FB14 - Biochemie, Chemie und Pharmazie

Fachbereich auswählen:

FB 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16


Am Biomolekularen Magnet Resonanz Zentrum (BMRZ) an der Goethe-Universität in der Kollaboration mit der Universität Mainz ist im Arbeitskreis von Jun. Prof. Dr. Ute Hellmich, Fachbereich Chemie, Pharmazie und Geowissenschaften, Institut für Pharmazie und Biochemie – Therapeutische Lebenswissenschaften, in der Arbeitsgruppe „Membranbiochemie“ von Jun.-Prof. Dr. Ute Hellmich ab dem 01.01.2020 die Stelle für eine*n 

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(E13 TV-G-U, halbtags) 

befristet für die Dauer von einem Jahr zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). 

Ihr Aufgabengebiet umfasst biophysikalische, biochemische und zellbiologische Studien an integralen Membranproteinen (TRP Ionenkanäle) mit dem Ziel der Promotion. Im Rahmen dieses Projektes sollen die Grundlagen für Protein- und Lipidinteraktionsstudien an TRP Ionenkanälen mittels NMR-Spektroskopie und anderen biophysikalischen und zellbiologischen Methoden gelegt werden. Weiterhin sollen Arbeiten in der humanen Zellkultur und auf dem Gebiet der MS-Lipidomik durchgeführt werden, Vorkenntnisse in diesen Bereichen sind erforderlich. Einschlägige Erfahrungen auf dem Gebiet der TRP Ionenkanäle sind von Vorteil, Bewerber*innen mit Erfahrung von Maus- und Zellmodellen werden bevorzugt. 

Einstellungsvoraussetzung ist ein mit guten bis sehr guten Ergebnissen abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium auf dem Gebiet der Biochemie, Biophysik, Biologie, Chemie oder verwandten Fachbereichen. Erfahrungen auf den Gebieten der Strukturbiologie, Membranproteinbiochemie, Protein-Ligand-Wechselwirkungen und magnetischer Resonanzspektroskopie sind von Vorteil. Kenntnisse der Proteinaufreinigung und -biochemie sowie Erfahrungen mit grundlegenden molekularbiologischen und biochemischen Arbeitstechniken sowie Erfahrungen mit Zellkulturmethoden sind Voraussetzung. Sehr gute Englischkenntnisse sind unerlässlich. Der Hauptarbeitsplatz des erfolgreichen Bewerbers*der erfolgreichen Bewerberin wird in Mainz sein, es wird aber erwartet, regelmäßig für NMR-Messungen und Seminare nach Frankfurt zu pendeln. 

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse) senden Sie bitte bis zum 15.11.2019, bevorzugt per E-Mail, an Frau Jun. Prof. Dr. Ute Hellmich (u.hellmich@uni-mainz.de), Institut für Biochemie, Universität Mainz.


Am Institut für Biophysikalische Chemie, Fachbereich Biochemie, Chemie und Pharmazie ist – vorbehaltlich der Mittelbewilligung durch die DFG – im Rahmen des SFB1177 "Molekulare und funktionale Charakterisierung der selektiven Autophagie" ab 01.01.2020 eine Stelle für eine*n 

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(E13 TV-G-U) 

befristet für 2 Jahre zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). 

Aufgabenbereich:

Im Rahmen des Teilprojekts "Strukturelle Untersuchungen von Domänen, die an Autophagie beteiligt sind, und ihrer Regulierung durch posttranslationale Modifikationen" sollen DARPins, die auf menschliche LC3/BAGARAP Proteine abzielen, und ihre Bindungseigenschaften untersucht und charakterisiert werden. Mittels ITC soll die Bindungsstärke untersucht werden. Bindungsepitope werden durch NMR-Mapping-Experimente oder durch Kristallisation identifiziert. 

Voraussetzungen:

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium sowie eine abgeschlossene Promotion in einem naturwissenschaftlichen Fach. Für die Bearbeitung des Projekts werden solide Kenntnisse in ITC, NMR und Kristallisation vorausgesetzt sowie Erfahrungen in der Anwendung weiterer biophysikalischer Methoden. Ebenso werden sehr gute Kenntnisse der Molekular- und Zellbiologie erwartet. 

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen an Prof. Dr. Volker Dötsch und senden Sie sie per E-Mail in einer pdf-Datei bis zum 26.11.2019 an Frau Sigrid Fachinger, s.fachinger@bpc.uni-frankfurt.de.


Am Institut für Biophysikalische Chemie, Fachbereich Biochemie, Chemie und Pharmazie, ist -vorbehaltlich der Mittelbewilligung- ab 01.01.2020 oder später eine Stelle für eine*n                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(E13 TV-G-U, 65 %-Teilzeit) 

befristet für zunächst 3 Jahre zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). 

Das Institut für Biophysikalische Chemie bietet die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Entwicklung neuer Anwendungsmöglichkeiten der zellfreien Expression und der Nanopartikel-Technologie.

Das Projekt befasst sich mit der Anwendung zellfrei synthetisierter G-Protein gekoppelter Rezeptoren (GPCRs), die in verschiedenen Ansätzen zur Entwicklung von Arzneimitteln in Nanopartikel eingebracht werden sollen. Des Weiteren sollen neue Nanodelivery Strategien für den praktischen Transfer von rekombinanten GPCRs in Membrane lebender Zellen verfeinert und angewandt werden. Die Stelle gehört zu dem im Rahmen von LOEWE geförderten Forschungscluster GLUE mit Beteiligung der Universitäten Marburg, Darmstadt und Frankfurt sowie des Max-Planck-Instituts für Herz- und Lungenforschung in Bad Nauheim. Das Projekt ist sehr interaktiv angelegt und kombiniert Schlüsseltechnologien der synthetischen Biologie und der Membranproteinforschung wie zellfreie Expression, Nanopartikel-Technologien, Lipid-Protein-Wechselwirkungen, Ligandenbindung, Einzelzell-Mikroskopie, NMR-Spektroskopie und native Massenspektroskopie. Das Projekt erfordert enge Zusammenarbeit mit den übrigen Gruppen des GLUE-Clusters. Erfolgreiche Kandidat*innen erhalten die Möglichkeit an der assoziierten COST Aktion „ERNEST" teilzunehmen, die eine Reihe von Workshops und Konferenzen zu allen Themen der GPCR-Forschung anbietet. Es wird Gelegenheit zur selbstbestimmten Forschung und eigenen wissenschaftlichen Weiterqualifikation gegeben. 

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Diplom) in Biologie oder Biochemie zusammen mit einem soliden Fachwissen in Molekularbiologie und in den biochemischen Standardtechniken. Erfahrungen mit Membranproteinen sind von Vorteil, aber nicht Bedingung. 

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen und einem detailliertem CV mit einer Kurzdarstellung der Diplom- oder Masterarbeit, Ihrem Methodenprofil und einer Beschreibung Ihrer Forschungserfahrungen und -interessen bis zum 01.12.2019 nur in elektronischer Form in einer PDF-Datei an:

Dr. Frank Bernhard, Institut für Biophysikalische Chemie, Max-von- Laue-Str. 9, 60438 Frankfurt, Sekretariat Frau Sigrid Fachinger, s.fachinger@bpc.uni-frankfurt.de.


Am Fachbereich Biochemie, Chemie und Pharmazie, Institut für Biochemie bei Herrn Professor Dr. Klaas M. Pos ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine*n 

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(E13 TV-G-U) 

vorbehaltlich der Mittelbewilligung befristet für 3 Jahre zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). 

Die Tätigkeit umfasst die Mitarbeit auf dem Gebiet der Antibiotika Efflux Pump Inhibition in Gram-negativen Bakterien. 

Gesucht wird ein*e promovierte*r Wissenschaftler*in (Biochemie, Chemie, Biophysik) mit ausgewiesener Erfahrung auf dem Gebiet der Membranproteinen, Kristallisation/Kristallografie und/oder der Einzelpartikel Kryo-EM. Erfahrungen auf dem Gebiet der Proteinexpression, Proteinreinigung und Strukturaufklärung von (Membran)Proteinen sind wünschenswert. 

Es wird erwartet, dass die*der Stelleninhaber*in die Fähigkeit zu selbstständigem wissenschaftlichem Arbeiten in einem international kollaborativen Umfeld mitbringt. 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis zum 29.11.2019 schriftlich oder per E-Mail zu richten an Herrn Prof. Dr. Klaas Martinus Pos, Institute für Biochemie, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Max-von-Laue-Str. 9, D-60438 Frankfurt am Main, E-Mail: pos@em.uni-frankfurt.de. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Ihnen entstehenden Vorstellungskosten nicht übernehmen können.


Am Fachbereich Biochemie, Chemie und Pharmazie, Institut für Biochemie bei Herrn Professor Dr. Klaas M. Pos ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine*n 

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(E13 TV-G-U) 

vorbehaltlich der Mittelbewilligung befristet für 2 Jahre zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). 

Die Tätigkeit umfasst die Mitarbeit auf dem Gebiet der Antibiotika-Ziel Interaktionen in Gram-negativen Bakterien. 

Gesucht wird ein*e promovierte*r Wissenschaftler*in (Biochemie, Chemie, Biophysik) mit ausgewiesener Erfahrung auf dem Gebiet der Membranproteinen, Kristallisation/Kristallografie, und/oder der Einzelpartikel Kryo-EM. Erfahrungen auf dem Gebiet der Proteinexpression, Proteinreinigung und Strukturaufklärung von (Membran) Proteinen sind wünschenswert. 

Es wird erwartet, dass die*der Stelleninhaber*in die Fähigkeit zu selbstständigem wissenschaftlichem Arbeiten in einem international kollaborativen Umfeld mitbringt. 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis zum 29.11.2019 schriftlich oder per E-Mail zu richten an Herrn Prof. Dr. Klaas Martinus Pos, Institute für Biochemie, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Max-von-Laue-Str. 9, D-60438 Frankfurt am Main, E-Mail: pos@em.uni-frankfurt.de. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Ihnen entstehenden Vorstellungskosten nicht übernehmen können.