Studierende

Hier finden Sie allgemeine Informationen und Dokumente, die Sie für Ihren Studiengang herunterladen sollten.

Wissenswertes

ErstsemesterLehrämter | BA American Studies & BA English Studies | Master

Erasmus

Student Newsletter

Studieninteressierte

Interessieren Sie sich für ein Studium der Fächer American Studies, English Studies oder ein Lehramtsstudium English? Dann finden Sie hier Informationsmaterial zu allen relevanten Themen und Fragen.

Schnelleinstieg: Informationen zum Sprachnachweis und die Möglichkeit zur Anmeldung zum Entrancetest


Lectures, Workshops and Special Events

Eventsinfo Logodv 500px website Chaincourt hitchhiker ws20 21 Ma as info header Fully booked header Erasmus Intransitionlogo Memory studies header Eventsnelk Ling blog

Info

Präsentation der Orientierungsveranstaltung für das zweite und dritte Studiensemester BA English Studies, BA American Studies und Lehrämter.

Democratic Vistas

Neuer Forschungsschwerpunkt: Democratic Vistas - Reflections on the Atlantic World

»Today, ahead, though dimly yet, we see, in vistas, a copious, sane, gigantic offspring,« the poet and journalist Walt Whitman wrote in the opening paragraph of his 1871 essay Democratic Vistas. Democracy, Whitman contended, denoted a political and social order oriented to the future. It was an orientation that befitted the United States of America, a country without much of a past. What little of a past it did have was stained by slavery and four years of staggering bloodshed among its citizens. And yet, Whitman insisted, though discernible only dimly, American democracy promised to bring forth »gigantic offspring.« That promise, however, came at the price of peril: »The United States are destined either to surmount the gorgeous history of Feudalism, or else prove the most tremendous failure of time.« The nature of democracy, Whitman recognized, lies in its contingency. Democracies have no foundation but their own poetic self-making. They exist in a radically open future. Democracy is an experiment in the pursuit of freedom, equality, and happiness. Yet experiments, by necessity, can go wrong. The specter of tyranny is, and must remain, the underside of making and remaking the collective self." (the whole text see here)

Please find more information (in English) about the research focus »Democratic Vistas: Reflections on the Atlantic World« here.

Find the press release here.


Online-Podiumsdiskussion | Opening of the new research focus »Democratic Vistas«

Donnerstag, 18.02.2021

17:00 Uhr (Central European Time), Zoom meeting

Forschungskolleg Humanwissenschaften, Bad Homburg, und Institut für die Wissenschaften vom Menschen, Wien
Online-Podiumsdiskussion | Opening of the new research focus »Democratic Vistas«

Masha Gessen (New York), Shalini Randeria (Wien), Sławomir Sierakowski (Warschau), Johannes Völz (Frankfurt a. M.)
»Democratic Vistas, Autocratic Specters: Must We Reinvent Democracy?«

For details see our flyer (PDF)

Participation
Please register by email at anmeldung@forschungskolleg-humanwissenschaften.de. We will send you the Zoom link a couple of days before the event.

Contact
Iris Helene Koban, managing director of the Forschungskolleg Humanwissenschaften (i.koban@forschungskolleg-humanwissenschaften.de)

Chaincourt Theatre Performances

Chaincourt Theatre - Corona Edition

Das Chaincourt Theatre des IEAS wird vom 26. bis 28.11. auf YouTube drei Zoom- und Hörspiele veröffentlichen. Informationen zu den Stücken finden Sie hier.

November 26th, 8.15 p.m.: The Hitch-Hiker - Video

November 27th, 8:15 p.m.: The Hitch-HikerAudio (radio play)

November 28th, 8:15 p.m.: Sorry, Wrong Number - Video

Full Playlist

QR Code for the Playlist on YouTube (For all performances)

MA American Studies

MA American Studies

Informational Event - MA American Studies

Feb 15, 2021, 4 p.m. - 6 p.m.

American Studies faculty and program alumni introduce the master’s program and answer students’ questions.

Join the virtual info event via this link.



The Master's Program in American Studies

https://american-studies-frankfurt.de/

Book Club

Fully Booked - American Literature at Goethe University

It's not a seminar. It's not a lecture, either. Fully Booked gives you the chance to get to know important works of American literature and discuss them with your peers. Finally a reason to read those books you've always meant to read - but didn't want to read only by yourself!

Each book will be introduced by a member of the American Studies department. Then the floor is open.

save the date:

Fully Booked Winter Semester 2020/2021
Zoom Edition // 6pm ct
17.11.20 and 19.01.21

More info on the Flyer.


17.11.2020, 06:00 PM - Zora Neale Hurston’s "Their Eyes Were Watching God"

Zoom-Meeting beitreten:

Meeting-ID: 962 1559 1920
Kenncode: 829032



19.01.2021, 06:00 PM - Ben Lerner's "10:04"

Zoom-Meeting beitreten:


Meeting-ID: 929 5848 2972
Kenncode: 435299

Erasmus+ 2021/22

Erasmus+ 2021/22

Die aktuelle ERASMUS+ Ausschreibung für das akademischen Jahr 2021/22 finden Sie hier. Bewebungsfrist ist der 01.02.2021!

Zur Beratung wenden Sie sich bitte an Dr. Daniel Dornhofer.

Zur vorbereitenden Lektüre empfehlen wir das Merkblatt des IEAS und die Informationen des International Office.

in transit|ion

Lecture Series

Arundhati Roy liest an der Goethe-Universität

Arundhati Roy ist am 22. Januar 2021 virtuell zu Gast an der Goethe-Universität

Am 22. Januar wird die indische Schriftstellerin Arundhati Roy in der renommierten „In Transit|ion“ -Vorlesungsreihe der Goethe-Universität Frankfurt zu Gast sein. Die Reihe ist ein internationales und transdisziplinäres Angebot des Instituts für England- und Amerikastudien der Goethe-Universität Frankfurt.

In der Zoom-Veranstaltung „The Syntax of Everyday Injustice“ am 22.01.2021 10:00h – 12:00h CET (Central European Time) | 14:30h – 16:30h IST (India Standard Time) wird Roy aus ihrem neuen Werk lesen, welches dann auch die Basis für das anschließende Gespräch bildet, das von Dr. Pavan Malreddy, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für England- und Amerikastudien, moderiert wird. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Arundhati Roy ist Autorin des 1997 veröffentlichten, preisgekrönten Bestsellers „Der Gott der kleinen Dinge“, in dem sie die Beziehungen zwischen Kastensystem, Klassengesellschaft, Kapitalismus und Imperialismus thematisiert. In den Jahren zwischen der Veröffentlichung ihres ersten und zweiten, von der Kritik gelobten Romans, der zwei Jahrzehnte später erschien, schrieb sie vor allem literarische und politische Essays und konfrontierte die indische Gesellschaft zu unterschiedlichen Themen: religiöse Verfolgung, wirtschaftliche Ungleichheiten, Kasten- und Klassenhierarchien, die Ausbeutung natürlicher Ressourcen und die damit einhergehende Enteignung von Kleinbauern unter dem Deckmantel der Entwicklung.

Ihr umfangreiches non-fiktionales Werk – „Die Politik der Macht“, „Aus dem Workshop der Demokratie“ unter anderen – sowie ihr zweiter Roman „Das Ministerium des äußersten Glücks“ legen dar, wie Kapitalismus und Privatisierungen die Demokratie unterminieren, die Umwelt zerstören und den Klimawandel unumkehrbar vorantreiben. Sowohl ihre Romane als auch ihr non-fiktionales Werk sind Inhalt lebendiger, zum Teil hitziger, wissenschaftlicher Debatten sowohl innerhalb als auch außerhalb Indiens. Ihre Werke werden heute in mehr als vierzig Sprachen gelesen.

Roy ist eine fortwährende Kritikerin von Kommunalismus und Majoritarismus in der indischen Politik. Ihr prägnante Analyse des Graswurzelfaschismus und des ideologischen Nährbodens den dieser bedarf, um in der indischen Gesellschaft und andernorts zu gedeihen, bildet die Grundlage für ihr jüngstes Werk „Azadi – Freedom, Fascism, Fiction“ (2020).

Die Vorlesungsreihe „In Transit|ion – Frankfurt Lectures in Literary and Cultural Studies“ ist ein internationales und transdisziplinäres Angebot des Instituts für England- und Amerikastudien der Goethe-Universität Frankfurt. Zweimal pro Semester präsentieren führende Wissenschaftler der englischsprachigen Welt ihre neuesten Forschungsergebnisse aus den Bereichen Amerikastudien, Englandstudien und Anglophone Literaturen und Kulturen. Seit sie 2016 ins Leben gerufen wurde, waren Forscher aus international erstklassigen Universitäten in Großbritannien (Oxford, Cambridge), den USA (Columbia, Chicago), Australien (Monash University) und Indien (North Bengal) zu Gast.

Bitte melden Sie sich per E-Mail für die Veranstaltung an: pavanmalreddy@protonmail.com

Das Plakat finden Sie hier.

Memory Studies

Memory Studies is an international and interdisciplinary convergence field. It addresses – broadly speaking – the interplay of past and present in sociocultural contexts. Memory Studies is interested in the social shape of individual memory as well as in the collective generation of past, present, and future.
The Frankfurt Memory Studies Platform (FMSP) is an initiative of the Forschungszentrum für Historische Geisteswissenschaften (FzHG). It brings together people and projects from history, sociology, literature, arts, media studies, psychology, and other relevant disciplines in a dialogue about memory. It wants to shape the future of memory studies by developing and discussing new research questions and new methodologies.
The activities of the FMSP revolve around three main Research LinesTranscultural Memory, the Mediality of Memory, and Memory and Narrative.

NELK

Vorlesungen und Workhops der Abteilung NELK finden sie auf unserer Website

Linguistik

Blog

Alle aktuellen Veranstaltungen unserer Linguistik finden sie auf dem Linguistik Blog.