Tatjana Dietz
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Arbeitsschwerpunkte und Forschungsinteressen:

  • Kindheits- und Familienforschung
  • Kindliches und familiäres Wohlbefinden
  • Prävention und Kinderschutz
  • Psychoanalytische Perspektiven auf Kindheit und Flucht
  • Qualitative Sozialforschung (Schwerpunkt auf partizipative Forschungsmethoden mit Kindern, bspw. Kinderzeichnungen als Erkenntnisinstrument)

 
Vorträge

  • Althaus N., Dietz T.: Prevention from Day One – Early Prevention Strategies in Germany. Vortrag gehalten auf der 7TH CONFERENCE OF THE INTERNATIONAL SOCIETY FOR CHILD INDICATORS (ISCI): Children of the World: Touch of Change. THEORIES / POLICIES / PRACTICES. TARTU, ESTONIA 27. -29. August 2019.
  • Dietz, T.: „STEP-BY-STEP“ Kinderzeichnungen in einer Therapie für geflüchtete Kinder in einem Projekt des Sigmund-Freud-Instituts. Vortrag gehalten auf der Tagung: Politische Kinderzeichnung. Graphische Gewaltdokumentation und ihre Erforschung vom Spanischen Bürgerkrieg bis zur "Flüchtlingskrise" an der Philips Universität Marburg. Marburg 11. – 12. Mai 2017.
  • Dietz, T.: Kinder malen ihre Geschichte. Impressionen aus einer gestaltenden Kindergruppe in einer Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete. Pilotprojekt STEP-BY-STEP zur Unterstützung von Geflüchteten in einer hessischen Erstaufnahmeeinrichtung. Vortrag in der Reihe "Bild und Flucht" des Geflüchtetenhilfe-Projekts "IdeenBotschafter" von Portal Ideengeschichte der Philips Universität Marburg. Marburg 07.12.2016.
  • Ottová-Jordan, V., Bletsch, A., Dietz, T., Ravens-Sieberer, U.: Zusammenhang zwischen Schlafverhalten und gesundheitsbezogener Lebensqualität (HRQoL) bei Schüler/-innen – Daten aus der Hamburger Health Behaviour in School-aged Children (HBSC) Studie 2013/14. Erkenntnisse des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf, Forschungssektion Child Public Health. Posterpräsentation gehalten am Kongress Armut und Gesundheit. Berlin 2015.