FB03 - Gesellschaftswissenschaften

Fachbereich wählen:

FB 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16


Am Institut für Soziologie des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist zum 01.01.2020 und zum 01.03.2020 jeweils eine Stelle einer/eines 

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
(Prae-doc)
(E13 TV-G-U, halbtags) 

befristet für drei Jahre zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U).“ 

Aufgabengebiet für die Stelle, die ab 01.01.2020 zu besetzen ist (Kennziffer 24/2019): Mitarbeit in Forschung und Lehre im Bereich der Kindheits- und Jugendsoziologie, aktive Teilnahme an den gemeinsamen Aktivitäten der Professur mit dem Schwerpunkt Familien- und Jugendsoziologie, Mitwirkung an Prüfungen, Tätigkeiten der universitären Selbstverwaltung 

Neben der Lehre in den grundständigen Studienrichtungen des Fachbereichs wird auch die Beteiligung an der Lehramtsausbildung erwartet.

Aufgabengebiet für die Stelle, die ab 01.03.2020 zu besetzen ist (Kennziffer 25/2019): Mitarbeit in Forschung und Lehre im Bereich der Familiensoziologie. Für die anderen Aufgabengebiete siehe o.g. Beschreibung der Stelle, die zum 01.01.2020 zu besetzen ist. 

Einstellungsvoraussetzungen: abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Fach Soziologie oder einer verwandten Disziplin, vertiefte Kenntnisse im Bereich der Familien- und/oder Kindheits- und Jugendsoziologie 

Von Vorteil sind Kompetenzen in einem oder mehreren anderen Feldern der Soziologie, vorzugsweise Sozial- und Gesellschaftstheorie, Soziologie sozialer Ungleichheit, Sozialisations- und Geschlechterforschung, Sozialpsychologie und Methoden empirischer Sozialforschung. Eine wissenschaftliche Weiterqualifizierung wird ermöglicht und gefördert. 

Weitere Auskünfte zur Stelle erteilt Prof. Dr. Ferdinand Sutterlüty, Tel. 069 798 36577, sutterluety@em.uni-frankfurt.de. 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (aussagefähiges Anschreiben, Lebenslauf, Publikationsverzeichnis, knappe Skizze des Promotionsprojekts, Zeugniskopien) sind elektronisch unter Angabe der Kennziffer, für die Sie sich bewerben möchten, bis zum 27.08.2019 zu richten an die Dekanin des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität, Prof. Dr. Heike Holbig. Mailadresse:

dekanat.fb03-bewerbungen@soz.uni-frankfurt.de. 

Bitte reichen Sie keine Originale ein, da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgeschickt werden können. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass keine Vorstellungskosten übernommen werden können. Die Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerberinnen/Bewerber werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet.

Die Universität tritt für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern ein und fordert deshalb nachdrücklich Frauen zur Bewerbung auf. Das Kolleg bietet Unterstützung bei der Vereinbarkeit mit der Familie. Menschen mit Behinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.


Am Fachbereich Gesellschaftswissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Professur für Soziologie mit dem Schwerpunkt Industrie- und Organisationssoziologie, ist ab dem 01.11.2019 die Stelle einer/eines 

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
für die Analyse von Risikowahrnehmung und Anpassungsbereitschaft der Bevölkerung im Biosphärenreservat Rhön sowie transdisziplinäre Wissensintegration
(E13 TV-G-U, 65%-Teilzeit) 

befristet für drei Jahre vorbehaltlich der endgültigen Mittelbewilligung zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). 

Der an der Professur für Soziologie mit dem Schwerpunkt Industrie- und Organisations­soziologie angesiedelte Forschungs- und Lehrschwerpunkt zu Gesellschaft und Umwelt umfasst Projekte zu alternativen Versorgungssystemen, zu Arbeit in Postwachstumsprojekten, zu sozial-ökologischer Risikoforschung und zu Transdisziplinarität. Diese Projekte finden ein breites nationales und internationales Publikum und sind in die Lehre der Soziologie, aber auch der Umweltwissenschaften integriert. 

Die Mitarbeiterin/der Mitarbeiter wird im Rahmen eines inter- und transdisziplinären Projekts, finanziert vom Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie HLNUG, tätig werden. Ziel des Projektes ist es, in partizipativer Art und Weise geeignete Managementstrategien zu entwickeln, um die Wasserressourcen im Biosphärenreservat Rhön angesichts des Klimawandels nachhaltig für Gesellschaft und Ökosystem nutzen zu können. Die Arbeit wird in enger interdisziplinärer Zusammenarbeit mit einer Doktorandin/einem Doktoranden aus der Arbeitsgruppe Hydrologie der Goethe-Universität (Prof. Dr. Petra Döll; http://www.uni-frankfurt.de/45217710) durchgeführt. 

Im soziologischen Teilprojekt soll die Wahrnehmung der Bevölkerung in der Rhön in Bezug auf Risiken der Wasserversorgung erhoben werden. Zudem sollen Gruppendiskussionen durchgeführt werden, um die Bereitschaft Alltagsroutinen zu verändern, in der Bevölkerung zu eruieren. Gemeinsam mit dem Team von Professorin Döll werden inter- und transdisziplinäres Wissen zu Auswirkungen des Klimawandels auf Gesellschaft und Ökosysteme integriert sowie Handlungsempfehlungen zur Klimawandelanpassung entwickelt. Bei Ihrer Arbeit können Sie auf die Hilfe von Kolleginnen und Kollegen am Schwerpunkt sowie von Frau Professorin Blättel-Mink zählen. Die Anfertigung einer Dissertation zu diesem Thema wird unterstützt. 

Einstellungsvoraussetzung ist ein sehr guter wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Master) in der Soziologie bzw. den Sozialwissenschaften. Zudem sind Erfahrungen mit Methoden der quantitativen und qualitativen Sozialforschung notwendig. Erwünscht ist ein Schwerpunkt in umwelt­soziologischen Themen. Aufgrund der engen Zusammenarbeit mit Stakeholdern aus dem Biosphärenreservat Rhön werden hervorragende Deutschkenntnisse benötigt. 

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung einschließlich Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnissen sowie Kontaktinformationen für zwei Referenzen (per eMail als ein pdf-Dokument) elektronisch in einer Datei unter Angabe der Kennziffer 30/2019 bis zum 31.08.2019 an die Dekanin des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität, Frau Prof. Dr. Heike Holbig, E-Mailadresse: dekanat.fb03-bewerbungen@soz.uni-frankfurt.de. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Ihnen entstehenden Vorstellungskosten nicht übernehmen können.

Die Universität tritt für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern ein und fordert deshalb nachdrücklich Frauen zur Bewerbung auf. Das Kolleg bietet Unterstützung bei der Vereinbarkeit mit der Familie. Menschen mit Behinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.


The School of Social Sciences at the Goethe University Frankfurt seeks to recruit two 

researchers (post-doctoral)

(reference number 26/2019)

(German pay scale E13 TV-G-U)

 

and one

 

researcher (pre-doctoral)

(reference number 27/2019)

(German pay scale E13 TV-G-U, 65%-part-time) 

for the research project „Polarization and its discontents: does rising economic inequality undermine the foundations of liberal societies? (POLAR)”, which is funded by an ERC Advanced Grant to Professor Markus Gangl. Employment should begin by April 1st, 2020, or shortly thereafter. The initial contract duration will be 2 years; the subsequent contract extension to a maximum of five years is intended for all advertised positions, conditional on satisfactory performance. The terms of the employment contract are governed by applicable German federal and state university law. The job classification and salary level is determined by the collective agreement applicable to the Goethe University. 

Candidates are expected to have an excellent academic background (at the Master’s or PhD level, respectively) in quantitative sociology or closely related fields, including demonstrated expertise in advanced techniques of statistical data analysis for longitudinal and multilevel data. Applicants should moreover show specific research interests and expertise in the areas of income inequality (for ref. no. 27), social mobility, or political attitudes (for ref. no. 26). The successful candidates are expected to become an active member in Professor Gangl’s research group, to conduct cross-nationally comparative statistical analyses of household survey data in one of the three project areas jointly with Professor Gangl, and to pursue her/his own professional development in these roles. Prior exposure to international research environments and publications in peer-reviewed journals will be particularly welcome in applications for the postdoc positions. 

Please submit your electronic application (including your full contact details, a cover letter, a description of your research expertise and interests, and your current academic curriculum vitae) in a single pdf file to the Dean of the School of Social Sciences at dekanat.fb03-bewerbungen@soz.uni-frankfurt.de by October 31st, 2019. Please be sure to mention our reference numbers in your application. Further information on the advertised positions may be obtained by contacting Professor Markus Gangl (mgangl@soz.uni-frankfurt.de) directly. Be aware that there is no reimbursement for any expenses during the application process.

----------------------------------------------------------------------------------------- 

Deutsche Übersetzung:

Am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt sind im Rahmen des ERC-geförderten Forschungsprojekts „Polarization and its discontents: does rising economic inequality undermine the foundations of liberal societies? (POLAR)” zum 01.04.2020 zwei Stellen als

 

Wissenschaftliche Mitarbeiter*in (m/w/d) (promoviert)
(Kennziffer 26/2019)
(E13 TV-G-U)  

und eine Stelle als

 

Wissenschaftliche Mitarbeiter*in (m/w/d) (nicht promoviert)
(Kennziffer 27/2019)
(E13 TV-G-U, 65%-Teilzeit) 

befristet für zunächst zwei Jahre zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). 

Das Forschungsvorhaben ist für insgesamt 5 Jahre gefördert und wird an der Professur für Soziologie mit dem Schwerpunkt Sozialstruktur und Sozialpolitik unter der Leitung von Prof. Markus Gangl durchgeführt. Die Verlängerung der Vertragslaufzeiten über den gesamten Förderzeitraum ist bei positivem Beschäftigungsverlauf für alle ausgeschriebenen Positionen vorgesehen. 

Einstellungsvoraussetzung ist ein sehr gutes abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium bzw. eine sehr gute Promotion in der quantitativ orientierten Soziologie oder einer angrenzenden Sozialwissenschaft. Von den Bewerber*innen werden hervorragende Kenntnisse fortgeschrittener statistischer Analyseverfahren (insbes. zur Modellierung von Längsschnitt- und Mehrebenendaten) erwartet, die sich mit einer inhaltlichen Profilierung in einem der Themenbereiche Einkommensverteilung (für Kennziffer 27), intergenerationale Mobilität und politische Einstellungen (für Kennziffer 26) verbindet. Die Stelleninhaber*innen werden unter Leitung von Prof. Gangl in jeweils einem der genannten Themenbereiche statistische Datenanalysen von länder- und zeitvergleichenden Befragungsdaten durchführen. Die Bereitschaft zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation sowie zur konstruktiven Mitarbeit an der Professur und im englischsprachigen Projektteam wird vorausgesetzt. Bei promovierten Bewerber*innen sind einschlägige internationale Publikations- und Forschungserfahrungen von großem Vorteil. 

Elektronische Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (aussagefähiges Anschreiben mit Darstellung Ihrer Forschungserfahrung und -interessen, akademischer Lebenslauf inkl. Publikationsverzeichnis und Verzeichnis der durchgeführten Lehrveranstaltungen) sind in einer PDF-Datei bis zum 31.10.2019 über dekanat.fb03-bewerbungen@soz.uni-frankfurt.de an die Dekanin des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität zu richten. Bitte geben Sie in Ihrer Bewerbung unbedingt die entsprechenden Kennziffern an. Inhaltliche Rückfragen beantwortet Ihnen gerne Herr Prof. Markus Gangl (mgangl@soz.uni-frankfurt.de). Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass keine Vorstellungskosten übernommen werden können.