FB04 - Erziehungswissenschaften

Fachbereich auswählen:

FB 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16


Im Fachbereich 04 Erziehungswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Institut für Allgemeine Erziehungswissenschaft/Arbeitsbereich Erziehung, Politik und Gesellschaft ist im Rahmen des durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekts Lokale Konstellationen inklusiver Bildung. Wissen, Handeln, Organisation im Bildungsraum (LoKoBi) – Teilprojekt Frankfurt am Main: qualitative Rekonstruktion die Stelle einer/eines 

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
(E13 TV-G-U, 65%-Teilzeit) 

befristet für den Zeitraum vom 01.01.2018 bis zum 31.12.2020, vorbehaltlich der Mittelbewilligung durch den Drittmittelgeber, zu besetzen. 

Beschreibung des Projekts:

Das Projekt nimmt aus einer raumtheoretischen Perspektive die Anpassungsreaktionen eines lokalen Schulsystems an veränderte rechtliche, politische und demographische Rahmenbedingungen im Kontext der Inklusion in den Blick. Am Beispiel der Region Frankfurt am Main soll rekonstruiert werden, welche spezifischen Auswirkungen die bildungspolitische Maßgabe der Inklusion auf die lokale Schullandschaft und deren Akteur*innen, bzw. Akteursgruppen haben. Herausgearbeitet werden sollen lokal zu verortende Gelingensbedingungen für Inklusion. Die These lautet: Lokale Bildungsräume können sowohl Teil der Lösung als auch Teil des Problems sein; ihre Anpassungsstrategien können inklusive aber eben auch exklusive (nicht intendierte) Effekte haben. In diesem Sinne ist das übergeordnete Ziel des Projekts, einen Beitrag zur Qualifizierung und Professionalisierung von Lehrkräften zu leisten; erwartet werden auch relevante Impulse für die Bearbeitung von Fragen der Schulentwicklung. 

Die Anfertigung einer Promotion außerhalb des Beschäftigungsverhältnisses wird nachdrücklich unterstützt.

Aufgabenschwerpunkte:

  • (Weiter-)Entwicklung von Erhebungs- und Auswertungsinstrumenten für die qualitativ ausgerichtete Rekonstruktion der Konstituierung einer lokalen Schullandschaft
  • Durchführung der qualitativen Studie (Datenerhebung/Datenauswertung)
  • Wissenschaftliche Präsentationen/Publikationen
  • Mitarbeit im Kontext von Lehrerfortbildungen
  • Vernetzung mit dem zweiten Teilprojekt an der Universität Mainz (quantitative Rekonstruktion)
  •  

Einstellungsvoraussetzungen:

Von den Bewerberinnen/Bewerbern wird ein sehr guter abgeschlossener Hochschulabschluss (Master, Magister, Diplom) in der Erziehungswissenschaft erwartet. Für die Mitarbeit im Projekt sind theoretische (Vor-) Kenntnisse in den Themenbereichen regionale Schulentwicklung/lokale Schulkonstellation und Inklusion von Vorteil; Kenntnisse in der Anwendung qualitativer Forschungsmethoden/-designs werden vorausgesetzt. 

Bewerbungen inklusive Zeugnissen sowie wissenschaftlichem und beruflichem Werdegang sind ausschließlich in elektronischer Form und in einer PDF-Datei bis zum 29.11.2017 an Dr. Patricia Stošić (Projektleitung; E-Mail: stosic@em.uni-frankfurt.de) zu richten. Inhaltliche Fragen richten Sie bitte ebenfalls an Dr. Patricia Stošić.


Am Fachbereich Erziehungswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist im Rahmen der BMBF-Förderung „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ an der Goethe-Universität an der Didaktischen Werkstatt – Arbeitsstelle für Diversität und Unterrichtsentwicklung zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines 

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
(E13 TV-G-U, halbtags) 

zur Vertretung für die Dauer des Mutterschutzes und einer sich eventuell anschließenden Elternzeit zu besetzen. 

Aufgabengebiete:

 

Im Rahmen des Projekts sollen digitale Portfolios zum Aufbau professioneller Kompetenzen für die Lehrerbildung weiterentwickelt, implementiert und evaluiert werden. 

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes Studium Lehramt mit erstem und ggf. zweitem Staatsexamen (mit Promotionsberechtigung) bzw. abgeschlossener Hochschulabschluss in Erziehungswissenschaft oder Psychologie (Diplom, Master)
  • Erfahrung in der videobasierten Lehr-Lernforschung
  • vertiefte Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich empirischer Forschungsmethoden
  • erwünscht sind Kenntnisse in den Lernplattformen „Moodle“ und „Mahara“

 

Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen elektronisch bis zum 21.11.2017 an Prof. Dr. Diemut Kucharz, Didaktische Werkstatt – Arbeitsstelle für Diversität und Unterrichtsentwicklung, Fachbereich Erziehungswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Theodor-W.-Adorno-Platz 6, 60323 Frankfurt am Main (kucharz@em.uni-frankfurt.de)


An der Goethe-Universität Frankfurt, Fachbereich Erziehungswissenschaften, Arbeitsstelle für Diversität und Unterrichtsforschung, ist im Forschungsprojekt "Evaluation der Modellregion inklusive Bildung" der Stadt Frankfurt zum 16.01.2018 die Stelle einer/eines 

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
(E13-TV-G-U, halbtags) 

im Rahmen der Projektlaufzeit befristet bis zum 31.12.2018 zu besetzen. 

Die Stelle umfasst folgende Aufgabenbereiche:

  • Mitwirkung an der Planung, Durchführung und Auswertung des qualitativen Teilprojekts
  • Mitwirkung bei der Anfertigung von Zwischenberichten und des Abschlussberichts
  • Mitwirkung bei der Vernetzung des Forschungsprojektes und der Publikation der Befunde 

Von Bewerberinnen und Bewerbern werden erwartet:

  • ein sehr gut abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Fach Erziehungswissenschaften (Diplom, Master, Lehramt), idealerweise mit schul- und sonderpädagogischer Schwerpunktbildung
  • Erfahrung in der Planung und Durchführung umfangreicher qualitativer Forschungsprojekte
  • anwendungssichere Kenntnisse rekonstruktiver Forschungsmethoden
  • wünschenswert sind vertiefte Kenntnisse in den Bereichen Inklusion und Exklusion in der Schule, Schule als multiprofessionelle Organisation, Schul- und Schüler*innenforschung
  • ausgeprägte Fähigkeit zum selbständigen und verantwortungsvollen Arbeiten im Team 

Für inhaltliche Rückfragen können Sie sich an Prof. Dr. Dieter Katzenbach (d.katzenbach@em.uni-frankfurt.de) und Prof. Dr. Mirja Silkenbeumer (silkenbeumer@em.uni-franfkurt.de) wenden. 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden ausschließlich in elektronischer Form (bitte nur eine pdf-Datei) bis zum 28.11.2017 erbeten an die Goethe-Universität Frankfurt am Main, Fachbereich Erziehungswissenschaften, Institut für Sonderpädagogik, z. Hd. Prof. Dr. Dieter Katzenbach, Theodor-W-Adorno-Platz 6, 60629 Frankfurt/Main, E-Mail: d.katzenbach@em.uni-frankfurt.de zu richten. Es erfolgt keine Rücksendung von Bewerbungsunterlagen.