Forschung

Preise

Dies academicus 2013 Dies academicus 2014 Dies academicus 2014 Dies academicus 2014

Geißendörfer-Stiftung

Geißendörfer-Stiftung

Forschungspeis der Rudolf Geißendörfer-Stiftung

Die Rudolf-Geißendörfer-Stiftung vergibt jährlich den Rudolf-Geißendörfer Preis für besondere Forschungsleistungen von Nachwuchswissenschaftlern/innen aus der Chirurgie oder einem operativen Fachgebiet des Universitätsklinikums Frankfurt.

Rudolf Geißendörfer war von 1946 bis 1970 Direktor der Chirurgischen Universitätsklinik Frankfurt am Main und 1957/68 Rektor der Johann Wolfgang Goethe- Universität.

Der mit 5.000 € dotierte Preis soll jungen Ärzten/innen oder Wissenschaftlern/innen, die ihre Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit nachgewiesen haben, einen auswärtigen Forschungsaufenthalt oder die Umsetzung eines eigenen Forschungsvorhabens vor Ort ermöglichen.

Die Ausschreibungsfrist endet jeweils am 01. Juni. Bewerber werden gebeten, einen schriftlichen Projektantrag des beabsichtigten Forschungsvorhabens oder Forschungsaufenthaltes inkl. eines Anschreibens sowie eines kurzen Lebenslaufs einschließlich bereits erbrachter wissenschaftlicher Leistungen einzureichen. Die Unterlagen sind in einer Gesamtfassung im PDF-Format an DEK-Forschungsreferat@kgu.de zu senden und in 3-facher Ausfertigung mit Originalunterschriften beim Forschungsreferat, z. Hd. Frau Dr. Seuter, einzureichen. Maßgeblich für die fristgerechte Einsendung ist der Eingang der Unterlagen in Schriftform im Forschungsreferat.

Foto: Hans-Joachim Herr

Dr. Hans Feith und Dr. Elisabeth Feith-Stiftung

Dr. Hans Feith und Dr. Elisabeth Feith-Stiftung

Förderpreis der Dr. Hans Feith und Dr. Elisabeth Feith-Stiftung für den wissenschaftlichen Nachwuchs

Die Dr. Hans Feith und Dr. Elisabeth Feith-Stiftung stellt alle zwei Jahre (ungerade Jahreszahlen) den mit 10.000 € dotierten Förderpreis der Dr. Hans Feith und Dr. Elisabeth Feith-Stiftung für den wissenschaftlichen Nachwuchs zur Verfügung. Mit dem Preis soll eine hervorragende wissenschaftliche Leistung aus dem Gebiet der klinischen oder theoretischen Medizin ausgezeichnet werden.

Teilnahmeberechtigt sind alle Nachwuchswissenschaftler/innen (entsprechend der Vorgaben der DFG), die am Fachbereich Medizin der Johann Wolfgang Goethe-Universität tätig sind. Die eingereichten Arbeiten müssen in sich geschlossen sein. Zugelassen sind auch abgeschlossene, aber noch nicht publizierte Arbeiten. Dissertationen können eingereicht werden, sofern sie mit summa cum laude oder magna cum laude bewertet worden sind und das Promotionsverfahren bis zum 31. Dezember des Vorjahres abgeschlossen worden ist.

Ein Anteil des Preisgeldes von 2.500 € ist für die persönliche Verwendung durch den Preisträger gedacht, während 7.500 € als Zuwendung an die Universität der Umsetzung eines Forschungsvorhabens des Preisträgers an der Universität dienen.

Die Ausschreibungsfrist endet jeweils am 31. August. Die Arbeiten inkl. eines tabellarischen Lebenslaufs und ggf. eines Publikationsverzeichnisses sind in einer Gesamtfassung im PDF-Format an DEK-Forschungsreferat@kgu.de zu senden und in 3-facher Ausfertigung mit Originalunterschriften beim Forschungsreferat, z. Hd. Frau Dr. Seuter, einzureichen. Maßgeblich für die fristgerechte Einsendung ist der Eingang der Unterlagen in Schriftform im Forschungsreferat.

Foto: Hans-Joachim Herr

Weill-Stiftung

Weill-Stiftung

Preis der Dr. Paul und Cilli Weill-Stiftung

Die Ausschreibung endet am n.n.

Das Kuratorium der Dr. Paul und Cilli Weill-Stiftung stellt alle zwei Jahre (gerade Jahreszahlen), den mit 10.000 € dotierten Preis der Dr. Paul und Cilli Weill-Stiftung für den wissenschaftlichen Nachwuchs zur Verfügung. Mit dem Preis soll eine hervorragende wissenschaftliche Leistung aus dem Gebiet der klinischen oder theoretischen Medizin ausgezeichnet werden.

Teilnahmeberechtigt sind alle Wissenschaftler/innen, die in der Regel nicht älter als 35 Jahre sind und am Fachbereich Medizin der Johann Wolfgang-Goethe-Universität tätig sind. Die eingereichten Arbeiten müssen in sich geschlossen sein. Zugelassen sind auch bereits publizierte Arbeiten. Dissertationen können eingereicht werden, sofern sie mit summa cum laude oder magna cum laude bewertet worden sind und das Promotionsverfahren bis zum 31. Dezember des Vorjahres abgeschlossen worden ist.

Die Ausschreibungsfrist endet am 31. Januar. Die Arbeiten sind inkl. eines tabellarischen Lebenslaufs und ggf. eines Publikationsverzeichnisses in einer Gesamtfassung im PDF-Format an DEK-Forschungsreferat@kgu.de zu senden und in 3-facher Ausfertigung mit Originalunterschriften beim Forschungsreferat, z. Hd. Frau Dr. Seuter, einzureichen. Maßgeblich für die fristgerechte Einsendung ist der Eingang der Unterlagen in Schriftform im Forschungsreferat.

Foto: Hans-Joachim Herr

Stifterpreis Sozialpsychiatrie

Stifterpreis Sozialpsychiatrie

Stifterpreis „Sozialpsychiatrie Frankfurt“

Mit dem Stifterpreis „Sozialpsychiatrie Frankfurt“ werden an der Johann Wolfgang Goethe-Universität entstandene, herausragende sozialpsychiatrische bzw. sozialpsychologische Forschungsarbeiten (Habilitationsschriften, Dissertationen oder Diplom- bzw. Masterarbeiten) ausgezeichnet, die über patientennahe wissenschaftliche Untersuchungen die Sozialpathogenese psychischer Störfelder fundiert erkunden bzw. psychosoziale oder soziokulturelle Therapie-Forschung darstellen oder auch der näheren Kenntnis von psychischen Kriegs- und Verfolgungsschäden und deren Verhütung dienen.

Antragsberechtigt sind die Gutachter von Diplomarbeiten, Promotions- und Habilitationsschriften bzw. Professoren/innen der Johann Wolfgang-Goethe-Universität gem. § 8 Abs.3 Ziff.1 HHG, die an einem entsprechenden Prüfungsverfahren beteiligt waren oder das Prüfungsverfahren zur Erreichung des akademischen Abschlusses zu verantworten haben.

Der Bewerbung beizufügen sind die Habilitationsschrift, Dissertation oder Diplom- bzw. Masterarbeit, Lebenslauf und Publikationsverzeichnis der/des Verfassers/in sowie eine Empfehlung durch den/die vorschlagende/n Gutachter bzw. Professor/in der Johann Wolfgang-Goethe-Universität.

Die Ausschreibungsfrist endet am 10. März. Die Vorschläge sind an den Dekan des Fachbereichs Medizin, Prof. Dr. Zeuzem, z. Hd. Frau Dr. Seuter (DEK-Forschungsreferat@kgu.de) zu senden und in 3-facher Ausfertigung mit Originalunterschriften einzureichen. Maßgeblich für die fristgerechte Einsendung ist der Eingang der Unterlagen in Schriftform im Forschungsreferat.

Foto: Hans-Joachim Herr