Erfahrungsberichte Praxissemester

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Studierenden, die ihr Praxissemester im Ausland absolvierten

Infotag lehramt 1 kopie

Lesen Sie die Erfahrungsberichte und erfahren Sie, warum es sich lohnt das Praxissemester im Ausland zu verbringen.


Annika Becker berichtet von Ihrem Praxissemester - 02.03. bis 26.06.2020 - in Barranquilla in Zeiten der Isolation

Intensive Beratung und Begleitung durch die ABL, Fachdidaktik Musik und Mentorinnen der Deutschen Schule Barranquilla, Kolumbien

"Seit über einem Monat sind die Schulen in Kolumbien und Deutschland geschlossen und der Unterricht findet virtuell statt. Schüler und Lehrer fangen an, sich an die neue Situation zu gewöhnen und entwickeln neue Arbeitsweisen. Aber wie sieht es mit den Praktikanten aus?

Dass es in dieser Zeit noch Praktikanten an der DS Barranquilla gibt, halte ich nicht für selbstverständlich. Die Beispiele vom Anfang zeigen, dass es an vielen Schulen anders gehandhabt wird. Für die Lehrerinnen und Lehrer ist die aktuelle Situation neben den Belastungen durch die Quarantäne mit viel zusätzlicher Arbeit verbunden. Das virtuelle Unterrichten ist neu und ungewohnt und schafft deswegen auch Unsicherheit. Trotzdem lassen die Lehrerinnen und Lehrer uns ihnen weiter dabei zusehen und nehmen sich daneben die Zeit, um uns zu betreuen. Dafür bin ich dem Kollegium, insbesondere meinen Betreuerinnen Janina Oechsle und Hannah Busch, sehr dankbar." Annika Becker
Bildquelle: Homepage der DS Barranquilla


Tainah Jopp berichtet aus Minnesota

Twin Cities Immersion School in St. Paul

"Nach den ersten drei Orientierungswochen, welche man ausschließlich in seinem Home Room, also seinem eigenen Fach mit seiner/m Betreuer*in verbringt, durfte man im weiteren Verlauf auch in anderen Fächern mit anderen Lehrer*innen hospitieren. Ich habe mir neben meinem Fach Kunst, welches ich zusätzlich neben der Middle School auch in der ersten Klasse betreute, das Fach Deutsch bei Frau Heidi Scholtz angesehen. Besonders spannend fand ich hier die Interaktionen und Regeln innerhalb des Klassenraums. Mir hat es großen Spaß gemacht den Schüler*innen dabei zuzusehen, wie sie fächerübergreifende Kompetenzen gewonnen haben und sich immer besser und tiefgreifender mit der deutschen Sprache ausdrücken konnten."

Bildquelle: Tainah Jopp


Praxissemester an einer spanischen Schule auf Gran Canaria

Madeleine Brenner berichtet über das Praktikum an der Deutschen Sprachdiplomschule in Las Palmas

"Im Rahmen meines Lehramtsstudiums in den Fächern Deutsch und Spanisch an der Goethe Universität in Frankfurt am Main absolvierte ich mein Praxissemester am Colegio Heidelberg, einer DSD Schule, also in diesem Fall einer spanischen Schule mit Deutsch als erster Fremdsprache. [...]

Ich wollte entdecken, wie Kultur und Sprache sehr unterschiedlich auf der ganzen Welt verstanden werden und was man im Lehrerberuf für ein breit gefächertes Spektrum an Fähigkeiten und Fertigkeiten besitzen sollte, wie u.a. Methoden-, Sozial- oder Sprachkompetenzen. Daraus folgt, dass man auch von unterschiedlichen schulischen Voraussetzungen, Arbeitsweisen und Lehr-Lern-Prozessen an jeder Schule, sowie in jedem Land, geprägt wird und eine große Palette an Möglichkeiten und Methoden kennenlernen kann." 

Bildquelle: Madeleine Brenner


Praxissemester an unserer Kooperationsschule in Guadalajara

Marlon Schadeck berichtet von der Deutschen Schule Guadalajara Mexiko

"Die Gastfreundlichkeit und das Interesse der Mexikaner an meiner Person begeisterten mich und ich hatte während meiner gesamten Zeit nicht einmal das Gefühl, in Guadalajara nicht willkommen zu sein. Zwei Wochen nach Ankunft hatte ich bereits viele Freunde gefunden und fand so einen langfristigen Wohnsitz im zentral gelegenen Chapultepec."

Bildquelle: Marlon Schadeck


Praxissemester an der Deutschen Schule Taipei - Taiwan

Csm ds taipei logo

„Wir freuen uns, Sie in unserem Team begrüßen zu dürfen“

 Ich war baff. Nie hätte ich damit gerechnet, an der Deutschen Schule Taipei angenommen zu werden und doch hatte ich zwei Wochen nach dem Abschicken meiner Bewerbung, eine Zusage im Postfach."

Durch die Teilnahme an jeder Gesamt- und Sekundarkonferenz, wurde Sophie Weber ein Einblick in den Aufbau einer Deutschen Schule im Ausland gewährt. (Ausführliche Informationen können dem Schulprogramm entnommen werden. Der Standort Taipei ist aufgrund der Verzahnung der drei Sektionen (deutsche, britische und französische Sektion) besonders interessant.

Taiwan ist eine sehr abwechslungsreiche Insel vor der Küste Chinas. Das Land besticht durch seine vielen Nationalparks mit heißen Quellen und Wasserfällen, den Stränden und Städten. Hierbei hebt sich Taipei als Hauptstadt und Metropole hervor. Die Stadt macht es einem leicht, anzukommen und sich auch ohne Chinesischkenntnisse zurecht zu finden. Die Infrastruktur ist gut ausgebaut und mit der MRT kommt man fast überall hin.
Fazit
Ich habe das Land innerhalb kurzer Zeit lieben gelernt und bin sehr froh, dass sich mir die Möglichkeit eröffnet hat, mein Praxissemester an der Deutschen Schule Taipei zu absolvieren.  Erfahrungsbericht von Sophie Weber


Praxissemester an der Deutschen Schule Mexiko - La Herradura

Nehman Ahmadzai berichtet von seiner Zeit am Colegio Alemán in Mexiko-Stadt

"Mein Name ist Nehman Ahmadzai, ich bin 23 Jahre alt und komme aus Frankfurt. Ich studiere seit dem Sommersemester 2017 Lehramt für Gymnasien mit der Fächerkombination Englisch und Philosophie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität und habe im Sommersemester 2019 mein verpflichtendes Praxissemester vom 04.03. bis zum 28.06.2019 an der Colegio Alemán Alexander von Humboldt A.C. in La Herradura, Mexiko-Stadt absolviert. [...] Schon seit meines Studienbeginns habe ich mir erhofft das Praxissemester im Ausland verbringen zu können, da ich mir sicher war (und es auch immer noch bin), dass sich eine längere Auslandserfahrung sowohl auf der beruflichen Ebene, aber noch viel mehr auf der menschlichen Ebene mehr als nur positiv auswirken kann."

Bildquelle: Nehman Ahmadzai


Praxissemester wurde erfolgreich in Chennai absolviert

Optimale Betreuung, altersgemischte Lerngruppen, Diversität und Heterogenität als Bereicherung erfahren

Celia Beutler wurde ausgezeichnet von Jasmin Joswig, Head of Education, German International Academy Chennai und Mentorin, beraten und erhielt von Frau Joswig und dem ganzen Kollegium sehr viel Unterstützung bei der Unterrichtsbeobachtung, Planung und Auswertung der Unterrichtsversuche.

Die Zusammenarbeit mit den beiden Praktikumsbeauftragten der Goethe-Universität in den Bildungswissenschaften und der Fachdidaktik Englisch im Praxissemester in Indien konnte vorbildlich durchgeführt werden, weil es einen regelmäßigen Austausch zwischen Frau Beutler, Frau Joswig, Herrn Hänssig und Herrn Dr. Munsch gab. 

Besonders gut ist ein Praxissemester in Chennai von September bis Januar des darauffolgenden Jahres geeignet. Die Unterrichtssprache ist Englisch und Deutsch, so dass Englischkenntnisse Voraussetzung für eine Praxisphase an der German International Academy Chennai sind.

Ein ausführlicher Erfahrungsbericht von Celia Beutler folgt.


Frau Weber im Praxissemester in Georgien

Die Deutsche Internationale Schule Tbilissi begrüßt ihre Praktikantin aus Deutschland

Jelka Weber, L3-Studentin der Goethe Universität, absolviert zur Zeit ihr Praxissemester an der Deutschen Internationalen Schule in Tbilissi.

Bildquelle: Deutsche Internationale Schule Tbilissi - Auf dem Bild, von links nach rechts, Herr Bolz und Frau Weber


Praxissemester in Tschechien

Michelle Becher berichtet über die Deutsche Schule Prag

"Das Schulklima der DSP profitiert von der überschaubaren Schülerzahl und dem dementsprechend kleinen Lehrerkollegium. Als Praktikantin bin ich sofort wärmstens aufgenommen worden und habe schnell eigene Aufgaben erhalten, um mich unterstützend in den Schulalltag zu integrieren. Insbesondere das DaF-Angebot (Deutsch als Fremdsprache) der DSP hat mich dabei sehr interessiert, weshalb ich mich dort zusätzlich zu meinen eigenen Fächern (Englisch & Kunst) stark eingebracht habe und von den Kolleg*innen des Fachbereichs viel Unterstützung erhielt."

Bildquelle: Michelle Becher


Praxissemester am deutsch-französischen Gymnasium BUC

Anna Kürschner absolvierte ihr Praxissemester 2018 in Paris

"Das Gymnasium in Buc ist Teil des deutsch- französischen Abkommens (Élysée-Vertrag), welches am 22. Januar 1963 von Präsident Charles de Gaulle und vom Bundeskanzler Konrad Adenauer unterschrieben wurde. Das deutsch- französische Abitur wurde 1972 ins Leben gerufen. In dem dreizügigen Gymnasium sind zwei Drittel französische Muttersprachler, die Deutsch als erste Fremdsprache lernen und ein Drittel deutsche Muttersprachler, die nach dem baden-württembergischen Lehrplan unterrichtet werden."

Bildquelle: Anna-Katharina Kürschner


Ein Praxissemester in Puebla, Mexiko

Evelyn Astner war 15 Wochen in Mexiko und hat dort ihr Praxissemester absolviert

"Im Rahmen meines Lehramtsstudiums in den Fächern Deutsch, Kunst und Politik/Wirtschaft an der Goethe-Universität Frankfurt am Main absolvierte ich ein Praxissemester am Colegio Humboldt, einer deutschen Auslandsschule in Puebla, Mexiko. Insgesamt betrug meine Praktikumszeit viereinhalb Monate (...) von denen drei Monate durch das Kurzstipendium des DAAD gefördert wurden."

"Ich entschied mich für ein Praxissemester im Ausland, da mich unterschiedliche Länder, Kulturen und Sprachen interessieren und um mir einen Einblick in die Arbeit an einer internationalen deutschen Begegnungsschule, auch im Hinblick auf meine spätere Berufstätigkeit, zu verschaffen. Zudem ermöglichte mir der Auslandsaufenthalt an der Schule neben den oben genannten Fächern, Unterrichtserfahrung im Fach Deutsch als Fremdsprache zu sammeln und den Alltag an einer Schule zu erleben, in der unterschiedliche Nationalitäten und (Erst-)Sprachen, sowohl unter den Schülerinnen und Schülern als auch im Lehrerkollegium und der Verwaltung vertreten sind."

Über den Dächern Pueblas – im Hintergrund der Vulkan Popocatépetl und Iztaccíhuatl. Bildquelle: Astner


Praxissemester an der Willy-Brandt-Schule Warschau Wintersemester 2017/2018

Erfahrungsbericht warschau

Lukáš Drexler - mein persönlicher Geheimtipp

"Ich habe schon oft mit dem Gedanken gespielt nach meinem Studium als Lehrer im Ausland zu arbeiten. Das Praxissemester gab mir die Gelegenheit es einfach mal auszuprobieren. Ich habe mich gezielt an Schulen in Ländern beworben, in denen ich mir vorstellen könnte später zu arbeiten. Durch eine Empfehlung von meinem Praktikumsbetreuer Herrn Hänssig wurde ich auf die Willy-Brandt-Schule in Warschau aufmerksam."

"Entsprechende Qualifikationen für ein Auslandspraktikum werden selbstverständlich gefordert, jedoch bietet sich die Gelegenheit für kurzentschlossene Studenten ebenfalls einen Praktikumsplatz an einer hervorragenden Schule zu bekommen. Warschau ist daher ein echter Geheimtipp. Erst vier Monate vor Beginn des Praxissemesters habe ich mich beworben."


Erfahrungsbericht über ein Praxissemester an der Deutschen Schule Barcelona

Diez erfahrungsbericht u ber das praxissemester 4

Julian Diez absolvierte im Wintersemester 17/18 sein Praxissemester im Ausland

"Im Rahmen meines Lehramtsstudiums an der Goethe-Universität habe ich das Praxissemester an der Deutschen Schule Barcelona absolviert. Aus unterschiedlichen Gründen habe ich mich bewusst für das Praktikum im Ausland entschieden. Zum einen wollte ich schon immer mal ein Auslandssemester machen. Warum sollte ich dann nicht einfach an eine deutsche Schule ins Ausland gehen, welche sich ebenso an deutschen Kerncurricula orientiert? In diesem Zusammenhang empfand ich es auch als sehr interessant, eine mir bisher fremde Kultur und Sprache kennenzulernen und interkulturelle Erfahrungen zu sammeln. Zum anderen hörte ich von der Möglichkeit in Deutschland verbeamtet zu sein und zugleich als Auslandsdienstlehrkraft international zu arbeiten. Davon wollte ich mir in Barcelona ein Bild machen."


Erfahrungsbericht über ein Praktikum an der Alexander von Humboldt Schule in Lima

Lotte schmerbach flugzeug

Lotte Schmerbach verbrachte ihr Praktikum von September bis November 2017 in Peru

Ein Auszug:

"Generell kann ich zukünftigen Praktikanten/Praktikantinnen nur empfehlen sich über die Unterstützungsmöglichkeiten an ihrer Universität zu informieren und auch die Schule um Hilfe zu bitten, wenn man Rat braucht und in der Planung nicht weiterkommt. Mir hat dies sehr weiter geholfen und mich immer wieder motiviert, trotz vieler Formalitäten und Hindernisse immer weiter zu machen. Und ich muss sagen - es hat sich wirklich gelohnt!"

"Zusammenfassend kann ich sagen, dass mich das Praktikum unglaublich bereichert hat. Ich konnte viel selbst unterrichten, viel sehen und erleben. Ich habe Peru dieses Jahr nochmal ganz neu kennengelernt, hatte einen festen Alltag und habe sehr viele unterschiedliche und interessante Menschen kennengelernt."

Bildquelle: Lotte Schmerbach


Tanjas Praxissemester an der Deutschen Schule in London

Tanja neuhalfen tower bridge london

Traut euch, ihr werdet es nicht bereuen!

Tanja berichtet aus ihrer Zeit an der Deutschen Schule in London. Sie schreibt "Trotz meines jungen Alters wurde ich von allen Beteiligten als vollwertige Lehrkraft akzeptiert und mir wurde ein respektvolles Verhalten entgegen gebracht. Ich erlernte verschiedene Handlungsoptionen für den schulischen Alltag und bekam zu meiner Freude mehrfach versichert, dass ich für den angestrebten Berufsweg geeignet sei. Trotz des Praxissemesters im Ausland und meinen damit zusammenhängenden anfänglichen Ängsten entwickelte ich schnell Routine und ein Gefühl des Angekommenseins."

Auf dem Bild: Tanja vor der Tower Bridge, London. Bildquelle: Tanja Neuhalfen


Praxissemester in Aldershot, Hampshire

Img51

Leona Schubert verbrachte 15 Wochen in England

Im Rahmen meines Praxissemesters wurde mir die Möglichkeit geboten, dieses in England an einer Secondary School zu absolvieren. Von Februar bis Juni 2017 habe ich in Aldershot, Hampshire gelebt und gearbeitet. Während des 15- Wöchigen Praktikums konnte ich hospitieren, selbstständig unterrichten und viel über das englische Schulsystem und Schulleben lernen.

Aufmerksam wurde ich auf die Möglichkeit, durch ein Seminar, welches von Frau Veneziano- Osterrath geleitet wurde. Sie erzählte uns, dass sie eine englische Schule kannte, die noch Praktikanten – gerne auch für das Praxissemester– suchte. Frau Veneziano-Osterrath vermittelte mich dann weiter an Herrn Hänssig. Nach einem freundlichen und informativen Gespräch stand für mich fest, dass ich gerne mein Praxissemester in Aldershot absolvieren wollte. Danach ging alles sehr schnell...

Auf dem Bild: Leona mit Freundin Flora (ebenfalls Lehramtsstudentin) in London. Bildquelle: Leona Schubert