Forschungspraktikum B (FPB)

Inhalte:

Ganztägiges, sechswöchiges Einzelpraktikum in einer forschungsaktiven Arbeitsgruppe aus dem Gebiet der Molekularen Medizin (andere Arbeitsgruppe als in Forschungspraktikum A); Bearbeitung einer eng begrenzten wissenschaftlichen Fragestellung unter Anleitung eines Wissenschaftlers; möglichst eigenständige Konzeption und Durchführung von experimentellen Ansätzen zur Adressierung der Fragestellung; Einbindung der Studierenden in die Forschung und Besprechungen der Arbeitsgruppe und Teilnahme an arbeitsgruppeninternen Seminaren. Referat im arbeitsgruppeninternen Seminar über aktuelle wissenschaftliche Fachpublikationen oder die im Rahmen des Forschungspraktikums erzielten Ergebnisse; schriftliche Zusammenfassung der Praktikumsinhalte und der erzielten Ergebnisse in einem Protokoll im Stile wissenschaftlicher Veröffentlichungen.


Qualifikationsziele und Kompetenzen:

Die Studierenden sind in der Lage, Experimente wissenschaftlich zu konzipieren und zeitlich zu planen (Zeitmanagement), durchzuführen und die erzielten Ergebnisse adäquat zu interpretieren. Sie eignen sich zusätzliche Methoden an und / oder vertiefen die Handhabung bereits bekannter Methoden. Die Studierenden erlernen wissenschaftliche Diskussionen zu führen, wissenschaftliche Literatur für eigene experimentelle Ansätze zu nutzen und werden zunehmend mit der Forschungspraxis vertraut. Sie können ein Forschungsprojekt von kleinerem Umfang in wissenschaftlichem Veröffentlichungsstil zusammenfassen.


Modulbeauftragter

Prof. Dr. Alexander Steinle
Institut für Molekulare Medizin