Erfahrungsberichte Schulassistenz, Erasmus+, freiwillige Auslandspraktika nach der 1. Staatsprüfung

London Calling - Language Assistant in London 2019/2020

Bexley Grammar School, Welling, London

Julia Manz, Lehramtsstudentin (L3) für die Fächer Englisch, Französisch und Philosophie im 7. Semester an der Goethe-Universität, war für 7 Monate (September 2019 bis Mitte März 2020) Assistentin an einer weiterführenden Schule in Welling, London. Die Bexley Grammar School ist eine besondere Schule, weil sie 7 Sprachen unterrichtet (unter anderem Russisch, Chinesisch und Japanisch). Dementsprechend ist das MFL (Modern Language Apartment) auch sehr groß. Weitere Informationen und Tipps von Julia Manz entnehmen Sie bitte dem ausführlichen Erfahrungsbericht, siehe unten. Bildquelle: Julia Manz

Wenn Sie sich für das Language Assistant-Programm interessieren, wenden Sie sich bitte an Mariella Veneziano-Osterrath in der Englischdidaktik.


Schulassistenz an der German European School in Singapur

Franziska Weymar teilt ihre Erfahrungen aus Südostasien

"Als sogenannte Schulassistentin war ich, Franziska, an der German European School Singapore von 1. August bis 31. Dezember 2018 tätig und konnte die Assistenzzeit auch für die Anrechnung meiner 2. Schulpraktischen Studien im Rahmen meines Lehramtsstudiums nutzen. [...]

Internationale und interkulturelle Erfahrungen im Ausland zu sammeln, waren mir schon immer ein Anliegen, da interkulturelle Handlungskompetenz, das heißt einen vorurteilsfreien, offenen und verständnisvollen Umgang mit Menschen anderer Kulturen zu besitzen, für den Lehrerberuf eine wesentliche Voraussetzung darstellt. Zu dieser zählt vor allem, einen selbstbewussten Standpunkt in Bezug auf kulturelle Vielfalt und interkulturelles Handeln vertreten zu können und den Willen zu haben, Vielfalt als Chance zur Entwicklung neuer Ideen zu begreifen."

Bildquelle: Franziska Weymar


Schulassistenz an der German European School in Singapur

Genevieve Adhiambo berichtet über ihre Erfahrungen in Südostasien

"Hallo! Ich heiße Genevieve Adhiambo und studiere L5 (Lehramt an Förderschulen) im 5. Fachsemester. Vor knapp einem Jahr bin ich in Singapur gelandet um mich ins Abenteuer zu stürzen. Eine neue Kultur, tropisches Klima, eine Welle neuer und aufregender Eindrücke. Doch in die anfängliche Euphorie mischten sich auch Sorgen und Zweifel. Obwohl ich mich auf die Zeit in Singapur freute, war ich ziemlich verunsichert, da ich nicht wusste wie ich mit alldem zurechtkommen würde."

Bildquelle: Genevieve Adhiambo


Ein Schulpraktikum im Kongo

Kuerschner praktikum kongo

Anna Kürschner erzählt von Ihren Erfahrungen in Maluku

"Mein Name ist Anna-Katharina Kürschner, ich studiere L3 mit den Fächern Musik und Deutsch und habe in den Semesterferien, nach dem SoSe 2018, ein freiwilliges Praktikum an einer afrikanischen Schule in Maluku bei Kinshasa, in der Demokratischen Republik Kongo, absolviert.

Ich habe bereits direkt nach dem Abitur bei diesem Entwicklungshilfeprojekt eindrückliche Erfahrungen im Kongo sammeln dürfen. Nun bin ich begeistert von der zweiten Reise zurückgekehrt und freue mich, von meinen Erfahrungen berichten zu dürfen."

Bildquelle: Anna Kürschner


Als Schulassistentin an der German European School in Singapur

Img 20181127 wa0000

5 Monate in Singapur - und dann? Leandra berichtet von der Zeit nach dem Auslandsaufenthalt

"Es ist auch wichtig zu zeigen, dass ich noch immer ein Jahr nach meinem Aufenthalt in Singapur aus meiner Tätigkeit für mein Studium, meine Arbeit neben dem Studium und meine persönliche Erfahrungswelt unter anderem durch neue Freundschaften profitiere."

Bildquelle: ABL


Sophias freiwilliges Pratikum an der GESS in Singapur

Singapur ackermann

Ein Erfahrungsbericht zu unserer Kooperationsschule "German European School Singapore"

"Die Organisation im Vorfeld meines dreimonatigen Auslandspraktikums an der German European School Singapore (GESS) möchte ich als erstes loben. Sowohl von Seiten der Universität (Herrn Andreas Hänssig), als auch von Seiten der Schule wurde mir so viel Unterstützung und Hilfe zuteil, sodass ich mich selbst tatsächlich nur noch um die Ausführung der Anleitungen kümmern musste. Um meine Begeisterung über die Organisation besser zu verstehen, muss man wissen, dass ich sehr spontan, als Ersatz für eine ausgefallene Assistenzlehrkraft nach Singapur kam und mir deshalb ein wenig mulmig bei dem Gedanken war, ob beispielsweise die Sache mit dem Visum (= Work Holiday Pass) innerhalb von nur vier Wochen klappen kann. Doch durch großartige Anleitungen, die ich via E-Mail von der Schule erhalten habe, die jeden Schritt der Beantragung des Visums enthielten, hat alles reibungslos funktioniert."

Bildquelle: Sophia Ackermann


Erfahrungsbericht an der German International School in Sydney, Australien

Duygu gazi in sydney

"Während meines Lehramtsstudiums verschlug es mich im Jahre 2018 für zwei Monate nach Sydney in Australien. Dort absolvierte ich mein drittes freiwilliges Praktikum als Teacher Assistant an der privaten German International School."

"Trotz mancher Unterschiede zu deutschen Schulen, konnte ich mich in den wichtigen Bereichen des Lehrerseins ausprobieren und herausfinden, ob dieser Beruf mir wirklich Spaß macht. Das Praktikum hat mich nicht nur in der Wahl meines Studienziels bestätigt, sondern ich kann mir auch sehr gut vorstellen später einmal an einer deutschen Schule im Ausland zu arbeiten."

Auf dem Bild: Duygu Gazi und Herr Horst Giesler, Schulleiter der GISS. Bildquelle: Duygu Gazi.


Zehn Monate Teaching Assistant an der Rugby school - Ein Erfahrungsbericht

Mackenthun

Mein Weg nach Rugby
"Wenn man sich in Frankfurt in die Deutsche Bahn setzt, nach Brüssel fährt, von dort aus den Eurostar nach London nimmt und schließlich noch mit einem Regionalexpress nach Rugby weiterfährt, hat man insgesamt acht Stunden Zeit, sich immer wieder die selben beiden Fragen im Kopf herumgehen zu lassen: 'Wo komme ich hin?' und 'Was wird mich dort erwarten?'"


Austauschberichte aus unserer Kooperation mit der Education University of Hong Kong

Hong kong edu logo

CDEP - The Carreer Development Exchange Programme

Jedes Jahr kommen zwei Studierenden von der Education University of Hong Kong nach Frankfurt und gehen zwei Studierenden von der Goethe Universität nach Hong Kong. Diesen Sommer besuchten uns Halie und EJ, dafür sind aktuell Gloria und Mara in Hong Kong. Lesen Sie hier, welche Erfahrungen sie gemacht haben und machen.


Assistant Teacher an der German European School Singapore

Pia  amelie und mariia

Pia, Amelie und Mariia machten ihre Auslandspraktika gleichzeitig

"Als wir alle die Zusage hatten, haben wir uns natürlich riesig gefreut und konnten es kaum abwarten. Wir haben uns über den Stadtstaat Singapur informiert, über das Leben, die Menschen und die Kulturen dort. Auch die Webseite der GESS haben wir durchforstet, um zu schauen, was uns alles erwarten wird. Die Vorbereitungszeit ist wie im Flug vergangen. Kaum hatten wir uns noch passende Literatur in der Uni abgeholt, da ging es auch schon fast los."

"Unsere Assistenzzeit war (...) ein voller Erfolg und hat uns in jedem Fall ein ganzes Stück vorangebracht. Wir können es nur jedem einzelnen Lehramtsstudierenden ausdrücklich empfehlen: Geht ins Ausland! Ihr werdet um so viele Erfahrungen und Momente reicher, die ihr danach nicht mehr missen wollt."

Bildquelle: German European School Singapore (GESS)


Ein Jahr als German Assistant Teacher an der St. Edward's School in Oxford.

Bildschirmfoto 2017 06 02 um 10 02 53

Bericht von Svenja Schmidt

"Man betritt eine neue Welt. Plötzlich ist das Studium in den Hintergrund gerückt. Seminare, Vorlesungen, Sprechstunden, Hausarbeiten und Referate werden für ein Jahr lang keine Rolle mehr spielen. Als ich im Mai 2015 in Oxford für mein Interview aus dem Airport Shuttle Bus steige, habe ich das Gefühl, nach Hause zu kommen. Auf eine fast schon unwirkliche Art und Weise wirkt die Stadt auf mich wie aus einer anderen Zeit. Überall sieht man altehrwürdige Gebäude mit schweren Holztüren, Marktplätze mit altem Kopfsteinpflaster und hört das klangvolle Summen des britischen Akzents. Die Sonne scheint deutlich wärmer, als man es dem englischen Wetter zugetraut hätte und ich stehe mitten drin."


Bildquelle: Svenja Schmidt


Auxiliar de Conversación in Spanien

Sven grassmann

Sven Grassmann's Zeit als Auxiliar de Conversación in Spanien

"Wie ein Auxiliar eingesetzt wird, ist von Schule zu Schule sehr unterschiedlich. (...) Als Auxiliar de Conversación vereinbarte ich mit meinen Lehrern, dass mein Schwerpunkt auf Sprechaktivitäten liegen soll. Zum Beispiel führte ich oft ein paar neue Vokabeln, Audrücke oder Grammatische Konstrukte ein, die dann angewendet werden sollen."

"Des Weiteren verliert man durch die Unterrichtsroutine jegliche Nervosität. Läuft etwas mal nicht nach Plan, weiß man bald zu improvisieren und man wird viel flexibler. Trotzdem ist es von Vorteil, von Anfang an sicher zu wirken in seinem tun, sich humorvoll und authentisch zu präsentieren. Der erste Eindruck ist nicht unwichtig. Man sollte motiviert wirken und zeigen, dass man den Schülern etwas beibringen möchte."

"Die Assistenzzeit war mein erster längerer Auslandsaufenthalt und hat für mich durchweg positive Erfahrungen mit sich gebracht. Sowohl im Bezug auf Arbeitserfahrung, Selbstorganisation, Persönlichkeitsentwicklung und Sprachpraxis birgt das Programm des PAD enormes Potential."

Bildquelle: Sven Grassmann