Warum Biochemie in FFM?

Goethe universit%c3%a4t campus riedberg2017 02

Warum sollte ich Biochemie gerade in Frankfurt studieren?

Die Goethe-Universität zählt zu den größten, internationalsten und forschungsstärksten Universitäten in Deutschland.

Der Studiengang Biochemie zeichnet sich durch eine sehr forschungsnahe Ausbildung und interdisziplinäre Vernetzung sowohl mit universitätsinternen Instituten der Biologie, Chemie, Physik und Pharmazie als auch mit universitätsexternen Instituten wie dem Max-Planck-Institut für Biophysik, dem Max-Planck-Institut für Hirnforschung sowie dem Paul-Ehrlich Institut (Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel) aus. Durch diese enge Vernetzung und die hohe Dichte an Forschungsinstituten in Frankfurt ist es uns möglich, die gesamte Palette biochemischer Ausbildung und Forschung von Bioinformatik und Biophysik über Zellbiologie und Immunologie bis hin zu Virologie und Krebsforschung anzubieten. Die enge Verknüpfung von Forschung und Lehre ermöglicht zudem die Einbindung der Studierenden in die aktuelle, erfolgreiche Forschung. Auch die Methoden und die apparative Ausstattung sind entsprechend modern. Darüber hinaus bestehen enge Kontakte und zahlreiche Kooperationen zwischen der Universität und der in der Rhein-Main-Gegend angesiedelten Pharma- und Biotechnologie-Industrie. Dementsprechend bietet die Region um Frankfurt exzellente Zukunftsperspektiven für den akademischen Arbeitsmarkt.

Aufgrund der überschaubaren Jahrgangsbreite kann eine intensive Betreuung der Studierenden in einer persönlichen Atmosphäre und mit engem Kontakt zu den Professoren stattfinden.

Ein Herausstellungsmerkmal des Biochemie-Studiums in Frankfurt ist zudem die Einbindung innovativer Ansätze in den Studienverlauf, wie die selbstständige Entwicklung eigener Forschungsvorhaben in Anlehnung an die Erstellung von Forschungsanträgen, z.B. bei der DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft), die für Forscher zu einem essentiellen Laboralltag zählen. Beliebt sind auch die Mobilitätsfenster, die im Studium externe Praktika ermöglichen – auch im Ausland.

Der Fachbereich Biochemie, Chemie und Pharmazieist am sich rasant entwickelnden Campus Riedberg der Universität im Norden Frankfurts lokalisiert und profitiert hier vom modernen wissenschaftlichen Umfeld mit seinen neuen Gebäuden und einer synergistischen Infrastruktur. Sukzessive werden hier alle naturwissenschaftlichen Fachbereiche der Goethe-Universität gemeinsam angesiedelt. Durch die unmittelbare Nachbarschaft zum auf dem Universitätsgelände errichteten Max-Planck-Institut für Biophysik, dem Max-Planck-Institut für Hirnforschung und dem Frankfurter Innovationszentrum Biotechnologie (FIZ) entsteht der leistungsfähige Mittelpunkt der biowissenschaftlichen Wissensregion Rhein-Main.


Ffm

Was hat die Stadt Frankfurt mir zu bieten?

Eine Metropole im Kleinformat: Frankfurt ist mehr als Börse, Skyline und Flughafen. Globales Denken und lokale Traditionen stehen Seite an Seite. Internationales Publikum trifft auf dörfliche Strukturen und reges Vereinsleben. Ob Oper und Schauspiel, Zoo und Palmengarten, Sport und Museen, internationale Messen oder urige Äbbelwoikneipen – für nahezu jeden Geschmack bietet das Zentrum der Rhein-Main-Region das Richtige. Kurz gesagt: Frankfurt lohnt definitiv einen zweiten Blick!

Das außer-universitäre Leben in Frankfurt hat einiges zu bieten und lässt kaum Wünsche offen: Als Europastadt bietet die Rhein-Main-Metropole kulturelle Vielfalt, eine ausgeklügelte Infrastruktur, ein reiches Sportangebot und viele Ausgehtipps. Frankfurts Studierende stehen regelmäßig vor „schwierigen“ Eventplanungen: Was geht am Wochenende?

Reichhaltige Informationen zum Leben in der Stadt Frankfurt finden Sie auf den Internetseiten der Stadt. Außerdem finden sie dort Informationen zu Frankfurt als Studentenstadt und "Science City". Weitere Informationen über die Stadt Frankfurt finden sie ebenfalls auf der Uni-Homepage.

Was die Verkehrsverbindungen betrifft, so hat Frankfurt als Großstadt einige Vorteile. Auch ohne Auto sind die Frankfurter Studis dank des Semestertickets flexibel. Zum Campus fahren die U-Bahnlinien U8/U9, die Buslinie 251 sowie die Nachtbuslinie n3. Zu jeder Tages- und Nachtzeit kommen Weltenbummler und Nachteulen in wenigen Minuten vom Riedberg in alle Teile der Frankfurter City (detaillierte Verbindungen unter www.rmv.de) und über den nahegelegenen Frankfurter Flughafen auch in alle Teile der Welt. Shoppen, Party, Reisen - alles kein Problem.

In Punkto Wohnungssuche hat Frankfurt zwar den Ruf, ein schwieriges Pflaster zu sein, aber auch hier gibt es reichhaltige Möglichkeiten für Studierende. Das neue Studierendenwohnheim auf dem Riedberg bietet 95 Appartements und einen fantastischen Panoramablick über Frankfurt. Als Passivwohnhaus in privater Trägerschaft errichtet spart es Energie und schont die Umwelt. Die hellen Räume laden zum Chillen oder auch zum abendlichen Kochevent mit Freunden ein. Fahrradkeller, Fitnessraum, Musikübungsraum, Spielraum, Waschraum, behindertengerechte Zimmer und sogar ein Partyraum lassen wenige (Wohn)Wünsche offen. Doch das ist nicht alles. Das studentische Wohnangebot auf dem Campus wird kontinuierlich erweitert und auch die anderen Studentenwohnheime vom Studentenwerk und den freien Trägern bieten attraktive Unterkünfte (Schneider-Bau / Youniq). Eine Übersicht der Angebote findet sich beim SSC. Wer sich privat eine WG suchen oder lieber direkt in der City wohnen möchte, wird in Frankfurt auch fündig. Einfach www.wg-gesucht.de anklicken und sich coole Leute zum Wohnen raussuchen! Weitere Tips für die Wohnungssuche gibt es auf der Webseite der Universität.


150x100 social events

Social Events & Projekte des Fachbereichs

Der Fachbereich bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten und Veranstaltungen an, bei denen man neben all der Lernerei auch mal ausspannen und Kontakte knüpfen kann.

Night of Science

Jedes Jahr im Juni wird auf dem Campus Riedberg die Nacht zum Tag gemacht - die berühmte Night of Science. Wissenschaft für Jedermann - bis in die frühen Morgenstunden. Neuste Erkenntnisse werden präsentiert, alltägliche Phänomene verständlich erklärt und spektakuläre Experimente gezeigt. Parallel dazu stellen sich die naturwissenschaftlichen Studiengänge vor und geben Orientierung und Einblick in die Voraussetzungen, Bewerbungsverfahren, Studienablauf und Berufsperspektiven. Wer Ausdauer zeigt und bis zum Ende der Nacht durchhält, wird mit frischem Kaffee, Frühstück und einer kleinen Überraschung belohnt.

Jobbörse: Ein Date mit dem zukünftigen Chef

Flexibilität ist ein Muss, daher machen sich viele erst relativ spät Gedanken um ihren Beruf. Doch auch wer bisher noch unentschlossen dem Studienende entgegen geht, findet auf der jährlichen Frankfurter Jobbörse für NaturwissenschaftlerInnen Perspektiven für den Berufseinstieg. Zu jedem Zeitpunkt Ihres Studiums können sich hier Studierende und AbsolventInnen über die Möglichkeiten des Geldverdienens informieren und Kontakte mit Unternehmen knüpfen. Renommierte Konzerne aus der Chemie-, Pharma- und Life Science-Branche suchen nach potentiellen neuen MitarbeiterInnen und das Rahmenprogramm bietet Workshops, individuelle Karriereberatung und Vorträge zu fachlichen und bewerbungsrelevanten Themen.

Akademische Feier

Auch das Studium geht irgendwann zu Ende. Zur feierlichen Verabschiedung der erfolgreichen AbsolventInnen finden sich Studierende, Freunde und Familien zeimal jährlich am Ende der Vorlesungszeit  zu einer akademischen Feier zusammen. Es werden Festreden zelebriert, Zeugnisse überreicht und mit einem Augenzwinkern die besten Anekdoten des Studiums resümiert.

Alumni-Netzwerk

Social Networks sind "in" und die beste Möglichkeit, mit Freunden in Kontakt zu bleiben. Beim Goethe-Alumni-Netzwerk kann man sich auch nach dem Studium mit ehemaligen KommilitonInnen über ihren derzeitigen Arbeitsplatz und Jobmöglichkeiten in der Firma austauschen oder einfach nur mal auf ein "Käffchen" vorbeischauen.

Die Fachschaft Biochemie

Klein aber fein - so lässt sich die Fachschaft Biochemie am besten beschreiben. Da pro Jahr nur etwa 65 Studierende das Biochemie-Studium beginnen, gehört der Studiengang zu den eher kleineren an der Universität Frankfurt. Aber gerade an einer so großen Uni ist es daher wichtig, dass es eine aktive und motivierte Studierendenvertretung gibt, die sich für die Interessen ihrer Studierenden einsetzt. Dadurch, dass in der Fachschaft Studierende aus allen Semestern vertreten sind, kann sie bei Problemen von Studierenden und Studieninteressierten schnell und umfassend reagieren. Nicht zuletzt der enge Kontakt zu den Professoren trägt dazu bei, dass die Fachschaft sowohl bei den alltäglichen Hürden des Studiums berät, als auch Quereinsteigern mit Rat und Tat zur Seite steht.

Durch die engen Kontakte zum Studiengang ist es der Fachschaft möglich, nicht nur bei Großveranstaltungen wie der „Night of Science“ tatkräftig mitzuhelfen, sondern auch an Informationsveranstaltungen, wie dem Tag der Naturwissenschaften, bei Schülern spielerisch Interesse für die Naturwissenschaften zu wecken. Auf der Webseite der Fachschaft finden sich viele Informationen zum Biochemie-Studium, wie z.B. Vorlesungsmitschriften, Informationen zur Vorbereitung von Prüfungen und andere nützliche Dinge. Gerne können Sie auch eine Mail schreiben (fs-biochemie@em.uni-frankfurt.de) oder persönlich vorbei kommen (Hörsaalgebäude der Chemie, Raum S 121/8-8a).