Aktuelles Hochschulsport

Suche

 

Jun 10 2022
12:36

DHM Fechten Heidelberg

Am Wochenende vom 4. bis zum 6. Juni 2022 fand in Heidelberg die DHM Fechten statt und war ein voller Erfolg für die vier teilnehmenden Fechterinnen aus Frankfurt.

Sowohl im Team als auch im Einzel traten Joanna Hesdahl, Anna Brauckmann und Eva Jonas an, nur im Einzel En-Chia Kuo. Für Hesdahl, Brauckmann und Jonas ging es um die Titelverteidigung, Kuo trat zum ersten Mal bei deutschen Hochschulmeisterschaften an.

Die Teamwettkämpfe der Damen starteten bereits am frühen Morgen des 5. Juni. Hier trat das Frankfurter Team gegen das Team aus Bonn an und konnte bereits den ersten Sieg einfahren. Auch das Gefecht gegen Heidelberg Zwei gewannen sie, ein guter Ausgangspunkt für die folgende K.o. Phase und die Abkürzung in das 8er k.o. Hier trafen sie auf die Fechterinnen der Uni Freiburg, die sie 45 zu 25 besiegten. So war der Einzug ins Halbfinale gesichert, das sie gegen München (45 zu 26) ebenfalls gewannen. Die Titelverteidigung war nun zum Greifen nahe, die Gegnerinnen das Team Heidelberg Eins. Team Frankfurt ging direkt in Führung und konnte diese auch bis zum Schluss halten. Der Endstand von 45 zu 33 bedeutete somit Sieg – die Gruppe wurde deutsche Hochschulmeisterinnen.

Direkt im Anschluss an die Teamentscheidung begann das Damen Florett Einzel am Mittag. Es traten 38 Fechterinnen gegeneinander an.

In sechs Vorrunden wurde die Veranstaltung begonnen, die Fechterin der Goethe Universität En-Chia Kuo konnte hier zwei von fünf Gefechten für sich entscheiden, Platz 22 nach den Vorrunden. Die Fechterinnen aus der Teamwertung fochten gute Vorrunden und konnten mit einem Freilos in die K.o. Runden einziehen. Diese wurden auf Grundlage der Vorrunden bestimmt. Hier konnte En-Chia sich nicht gegen die Gegnerin Anne Engel (Uni Freiburg) durchsetzen, womit Platz 22 die endgültige Platzierung war. Eva Jonas, Anna Brauckmann und Joanna Hesdahl konnten jedoch noch weiter fechten. In der 16er K.o. Runde auch zum ersten Mal gegeneinander. Das Gefecht Jonas gegen Brauckmann entschied Anna für sich, Platz 10 also für Eva Jonas.

Am darauffolgenden Tag (6. Juni) folgte dann die Titelentscheidung und die letzten Gefechte. Hier fochten Joanna Hesdahl und Anna Brauckmann das Halbfinale gegeneinander aus. Joanna gewann, Platz drei für Anna und der Einzug für Hesdahl ins Finale. Hier traf sie erneut auf eine Fechterin aus Heidelberg und gewann 15 zu 12, ein Doppelsieg für Hesdahl, die somit sowohl im Einzel, als auch in der Mannschaft deutsche Hochschulmeisterin wurde.

Doch auch En-Chia ist sehr zufrieden mit dem Wettkampf, da dies ihre erste DHM im Fechten und sie sehr aufgeregt war. Bereits die Teilnahme an den DHM freute sie sehr und durch die spannende und enthusiastische Atmosphäre konnte sie die drei Tage voller Spaß genießen. Ein Dank geht außerdem an die Organisatoren der Veranstaltung, die das Turnier gut geplant hatten.

Bericht und Foto: © En-Chia Kuo und Joanna Hesdahl

 

Am 30.05.2022 hat erneut ein „Get in Touch“- Event am Sportcampus Ginnheim stattgefunden. Alle Studierende der Goethe Universität hatten die Möglichkeit sich im Beachvolleyball zu messen. Das Turnier wurde vom Zentrum für Hochschulsport ermöglicht und von der Fachschaft Sport veranstaltet. Als gegen 17:30 Uhr die Sonne doch noch zum Vorschein kam, haben sich auch die ersten Begeisterten eingefunden und fleißig eingespielt. 

Um 18 Uhr gingen die Spiele los. Die 12 Teams spielten zunächst in der Gruppenphase mixed 4 gegen 4. Die besten zwei Teams jeder Gruppe zogen ins Viertelfinale ein. Im Halbfinale trafen dann die 4 besten Teams des Turniers aufeinander. Zum Abschluss folgte ein spannendes Finale mit einem entscheidenden dritten Satz, welchen das Team „Fehlt bei Rucola ein M?“ für sich gewann. Platz zwei belegten die „Red Phantoms“ und Platz drei das Team „Roooooooland“. 

Zahlreiche Gäste waren vor Ort, um die Spieler*innen tatkräftig anzufeuern. Die Fans und die Teilnehmer*innen wurden mit kühlen Getränken, Brezeln und Pizza versorgt und konnten das Event in vollen Zügen genießen. Die Veranstalter*innen sind sehr zufrieden mit dem Event und bedanken sich bei allen Teilnehmer*innen für ihre Fairness und ihre gute Laune! Mit viel Applaus und dem Wunsch nach baldiger Wiederholung ging gegen 22:30 Uhr ein toller Abend für über 120 Studierende zu Ende. Wir freuen uns bereits auf das nächste Event.

Bericht und Foto: © Maria Hergenhan 

 

Am Christi Himmelfahrtswochenende (26.05. – 29.05.2022) fanden die DHM Rückschlagspiele in Köln statt. Eine Premiere, denn das Multisportevent wurde zum ersten Mal ausgerichtet. Gegeneinander antreten konnten die Teams oder Einzelspieler*innen in den Disziplinen Badminton, Roundnet und Tennis. 

Die Goethe-Universität wurde von der Studentin Neha Shrikhande vertreten, die sich den 3. Platz im Damen-Einzel der DHM Badminton sichern konnte. Sie verlor im Halbfinale gegen Teresa Rondorf (Wettkampfgemeinschaft Bonn) in einem herausforderndem 3-Satz-Match (21:18, 16:21, 14:21). Den Titel holte sich Selina Giesler aus der Wettkampfgemeinschaft Koblenz.

Neha beschreibt die Stimmung im Stadion als mitreißend und voller Spannung. Ihr O-Ton zur Veranstaltung:

„Es hat viel Spaß gemacht, zu sehen, wie alle Universitäten zusammenkamen, gegeneinander antraten und interagierten.  Insgesamt schätze ich die Gelegenheit, meine Universität vertreten zu können und eine Bronzemedaille zu gewinnen“.

Auch von Seiten des adh gilt das Turnier mit 550 Teilnehmenden als voller Erfolg. Der Bericht des adh und die Gesamtergebnisse im Überblick sind auf der Website des adh zu finden.

Bericht und Foto: © Neha Shrikhande

 

Am Mittwoch, den 22. Juni 2022 möchten wir Euch ab 16 Uhr herzlich zu unserer Summerchallenge an dem Sportcampus Ginnheim einladen. Die Summerchallenge ist ein Multisportturnier, das 2022 im Rahmen des Projekts "Get in Touch & Restart your Campus Life" durchgeführt wird.
Das Rahmenprogramm startet ab 16 Uhr, um 17 Uhr ist der Startschuss der Turniere. Gegen 20.30 Uhr findet die Siegerehrung statt.
Ihr könnt Euch als Mannschaft entweder für das Spikeball-, das Beachvolleyball-, das Streetball-, das Footmesa- oder für das Fußballturnier anmelden.
Wir freuen uns auf eine tolle Veranstaltung mit Euch, gerne könnt Ihr auch Freund*innen und Kommiliton*innen mitbringen - Zuschauer*innen sind unbedingt erwünscht. Für Essen und Getränke während des Turniers sorgt voraussichtlich die Fachschaft Sport. Alle Infos und der Link zur Turnier-Anmeldung sind hier zu finden.


Das Hochschulsport-Team freut sich auf Eure Anmeldung!

 

Am 14.05.2022 richtete die Eberhard-Karls-Universität Tübingen die Deutschen Hochschulmeisterschaften im Bogenschießen aus.
Im Teilnehmerfeld der Klasse olympisch-Recurve trat Joshua Junga gegen neun hochkarätige Gegner an, wovon sich vier im Kreise der deutschen Nationalmannschaft bewegen.
Nach einem guten Vorkampf, bei dem 72 Schüsse auf eine Distanz von 70m auf ein Ziel mit 122cm Durchmesser abgegeben wurden, belegte er den fünften Platz und qualifizierte sich somit für die Finals, welche im sogenannten Shoot-Out ausgetragen wurden. Hierbei treten zwei Schützen im direkten Duell gegeneinander an. Jeder hat pro Durchgang zwei Minuten Zeit, um 3 Pfeile zu schießen. Wer dabei mehr Ringe erzielt, bekommt zwei Punkte, bei einem Unentschieden bekommt jeder einen Punkt. Wer zuerst mindestens sechs Punkte hat, gewinnt.
Im Viertelfinale traf Joshua auf den ersten Nationalschützen, Luca Klein (Uni Freiburg), und gewann nervenstark nach fünf Sätzen mit sieben zu drei.
Im Halbfinale war dann Robin Uhrich (Uni Freiburg) der nächste Gegner. Bei einem Stand von vier zu vier, schossen beide eine tolle letzte Passe, die Uhrich mit 29:27 für sich entscheiden konnte. Endstand somit vier zu sechs. 
Auch das Bronze-Match ging über die volle Distanz von fünf Sätzen. Am Ende setzte sich Joshua gegen Jannis Kramer (HWR Berlin) mit sechs zu vier durch. 
Somit gelang ihm das Kunststück, zwei Nationalkadersportler zu schlagen und die Bronzemedaille für die Goethe-Universität Frankfurt zu holen. 
Im Finale setzte sich Christoph Breitbach (HU Berlin) gegen Robin Uhrich (Uni Freiburg) durch und gewann Gold. 
Das Event war vom Ausrichter herausragend organisiert. Es wurde bereits im Vorfeld die Werbetrommel in Tübingen gerührt, auch unter Mitwirkung des Bürgermeisters Boris Palmer, der sich selbst auch im Bogenschießen versuchte. Verpflegung, Übernachtung und Durchführung ließen keine Wünsche offen. Das ganze Event wurde von Student*innen im Rahmen ihres Sportstudiums über vier Semester hinweg geplant und organisiert.