Praktikum der Chemie für Mediziner

Organisation

Das Praktikum der Chemie für Mediziner wird für Studierende des 1. Semesters als mehrwöchige Pflichtveranstaltung in den Semesterwochen nach Weihnachten angeboten. Die Einteilung in die Gruppen erfolgt durch das Dekanat. Die weitere Einteilung in Kurssäle, Assistentengruppen und Zweiergruppen wird vor Praktikumsbeginn per Aushang am Schwarzen Brett des Sekretariats der Chemie für Mediziner und im Internet (Chemie für MedizinerOLAT) bekannt gegeben.

Vorkenntnisse

Schulische Grundkenntnisse in Chemie werden vorausgesetzt. Soweit möglich, werden die aktuell im Praktikum behandelten Themen vorab – oder zumindest zeitnah – in der parallel zum Praktikum laufenden Vorlesung besprochen, was jedoch nicht ein selbstständiges und regelmäßiges Erarbeiten des im Praktikum behandelten und in der Abschlussklausur geprüften Stoffs ersetzt.

Zur Vor- und Nachbereitung der im Praktikum behandelten Versuche und Übungen empfehlen sich die im Abschnitt Literatur aufgeführten Quellen. Eine kurze Einführung mit Literaturhinweisen zu den einzelnen Themen finden Sie jeweils auch im Praktikumsskript (s.u.).

Praktikumsskript

Für die Teilnahme am Praktikum ist die Bearbeitung des Praktikumsskripts obligatorisch, welches – neben den eigentlichen Versuchsanleitungen – jeweils auch eine knappe theoretische Einführung und weiterführende Übungsfragen zu den behandelten Stoffgebieten beinhaltet. Das Skript verteilt sich auf zwei Bücher, eines für die anorganische und das andere für die organische Chemie. Die Skriptausgabe erfolgt am ersten Praktikumstag in den jeweiligen Seminargruppen.

Lernziele

  • Überprüfung und Vertiefung der theoretischen Kenntnisse anhand ausgewählter Beispiele.
  • Vermittlung praktischer Fertigkeiten im Umgang mit chemischen Substanzen und Geräten.
  • Vorbereitung auf Praktika der Biochemie und Klinischen Chemie.

Durchführung

Das Praktikum umfasst elf Sachgebiete (Schwerpunkte) und wird in parallelen Kursen mit mehreren Gruppen an jeweils zwei Halbtagen pro Woche durchgeführt. Jede Gruppe wird von einer Assistentin/einem Assistenten betreut und ggf. durch weitere studentische Hilfskräfte unterstützt. Innerhalb der Gruppen arbeiten jeweils zwei Studierende an einem Arbeitsplatz.

Zur theoretischen Vor- und Nachbereitung der Versuche findet zu Beginn eines jeden Praktikumshalbtages eine etwa einstündige Vorbesprechung (Seminar) statt, in der die Versuche und zugehörigen Übungsaufgaben besprochen werden. Hierbei wird von den Studierenden eine aktive Mitarbeit mit entsprechender Vorbereitung erwartet, was von den Assistenten stichprobenartig überprüft wird.

Im Anschluss an diese Vorbesprechung werden die Versuche (pro Schwerpunkt ca. fünf) durchgeführt (meistens in Zweiergruppen) und sind von allen Studierenden mit den zugehörigen Übungsfragen im Praktikumsskript/Arbeitsbuch in den dafür vorgesehenen Feldern zu protokollieren. Es wird erwartet, dass alle Versuche von allen Studierenden vollständig und sorgfältig durchgeführt werden, nur so können alle Teilnehmenden auch wirklich ihre theoretischen und praktischen Fertigkeiten einüben.

Themenübersicht (Praktikumsschwerpunkte)

siehe Webseite FB 14 "Chemie für Mediziner"