FB01 - Rechtswissenschaft

Fachbereich auswählen:

FB 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16


An der Goethe-Universität Frankfurt ist am Fachbereich Rechtswissenschaft Institut für Versicherungsrecht - Professur für Bürgerliches Recht, Handels- und Versicherungsrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung (Prof. Dr. Manfred Wandt) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine*n

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(E13 TV-G-U, ganztags oder in Teilzeit)

befristet für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrags (TV-G-U).

Das Aufgabengebiet umfasst die Mitarbeit in Forschung und Lehre, vornehmlich im Bereich des Vertrags-, Haftungs- und Versicherungsrechts mit internationalen Bezügen. Es wird die Möglichkeit zur Promotion und eigenständigen wissenschaftlichen Tätigkeit in den Forschungsgebieten der Professur geboten.

Voraussetzungen für die Einstellung sind überdurchschnittliche juristische Fachkenntnisse sowie besondere Kenntnisse im und Interesse am Zivilrecht mit internationalen Bezügen. Erwartet wird ggf. die Bereitschaft, sich kurzfristig intensiv in das Versicherungsrecht einzuarbeiten.

Ihre Bewerbung mit vollständigen Unterlagen richten Sie bis spätestens 27.03.2020 per E-Mail an: wandt-lehrstuhl@jur.uni-frankfurt.de oder per Post an Prof. Dr. Manfred Wandt Goethe-Universität Institut für Versicherungsrecht/House of Finance (Hausfach H 16) Theodor-W.-Adorno-Platz 3, 60629 Frankfurt am Main.


An der Goethe-Universität Frankfurt ist am Fachbereich Rechtswissenschaft Institut für Versicherungsrecht - Professur für Bürgerliches Recht, Handels- und Versicherungsrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung (Prof. Dr. Manfred Wandt) zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine*n

 Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(E13 TV-G-U, ganztags oder in Teilzeit)

befristet bis zum 04.12.2022 zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrags (TV-G-U).

Das Aufgabengebiet umfasst die Mitarbeit an einem Forschungsprojekt zu Prinzipien des transnationalen Rechts (Rückversicherungsvertragsrecht), das im Verbund mit der Universität Zürich durchgeführt und von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert wird. Die erste Phase des Projekts ist mit bereits erarbeiteten Principles of Reinsurance Contract Law Ende 2019 erfolgreich abgeschlossen. Informationen dazu finden Sie unter

http://iversr.uni-frankfurt.de/forschung/pricl und

https://www.ius.uzh.ch/de/research/projects/pricl.html

Voraussetzung für die Einstellung sind das Erste Juristische Staatsexamen mit überdurchschnittlichem Erfolg, gute Kenntnisse der englischen Sprache sowie Freude an international vernetzter Forschung. Gute Kenntnisse im Vertragsrecht sind erwünscht, Vorkenntnisse im Versicherungsrecht jedoch nicht zwingend. Die Anfertigung einer Dissertation im Bereich des Forschungsprojekts ist gewünscht.

Ihre Bewerbung mit vollständigen Unterlagen richten Sie bis spätestens 27.03.2020 per E-Mail an: wandt-lehrstuhl@jur.uni-frankfurt.de oder per Post an Prof. Dr. Manfred Wandt Goethe-Universität Institut für Versicherungsrecht/House of Finance (Hausfach H 16) Theodor-W.-Adorno-Platz 3, 60629 Frankfurt am Main.


An der Goethe-Universität Frankfurt ist im Fachbereich Rechtswissenschaften an der Professur für Arbeitsrecht und Bürgerliches Recht bei Prof. Dr. Bernd Waas zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine*n 

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(E13 TV-G-U, ganztags) 

befristet bis zum 31.01.2023 zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). 

Aufgabengebiet:

Der Schwerpunkt der Arbeit am Lehrstuhl außerhalb der Lehre liegt im Bereich des internationalen, europäischen und rechtsvergleichenden Arbeitsrechts. Der Inhaber des Lehrstuhls, Professor Dr. Bernd Waas, ist u. a. Koordinator des European Centre of Expertise in the field of labour law, employment and labour market policy (ECE) und Mitglied des Committee of Experts on the Application of Conventions and Recommendations (CEACR). Die Tätigkeiten der Stelle erfolgen im Rahmen des Work Yet Poor-Projekts. Gegenstand dieses Projektes ist die zunehmend zu beobachtende Erscheinung, dass Menschen einer Erwerbstätigkeit nachgehen und dennoch an der Armutsgrenze leben. An dem Projekt nimmt ein Konsortium von europäischen Universitäten teil. Ziel des Projektes ist, auf der Grundlage einer tiefgehenden Analyse der rechtlichen Gegebenheiten Empfehlungen an die Gesetzgeber der EU und der Mitgliedstaaten auszuarbeiten, um zur Erreichung der in der Europäischen Säule der sozialen Rechte proklamierten Ziele beizutragen. 

Voraussetzungen:

Bewerber*innen müssen einen Doktortitel mit Spezialisierung im Arbeitsrecht und/oder Sozialversicherungsrecht besitzen oder im Begriff sein, einen entsprechenden Doktortitel zu erwerben. Kenntnisse im europäischen, rechtsvergleichenden sowie deutschen oder einem diesem verwandten Arbeits- und Sozialrecht sind, ebenso wie sehr gute Englischkenntnisse, unerlässlich.

 

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen senden Sie bis zum 25.03.2020 in elektronischer Form an folgende E-Mailadresse: Sekretariat-Waas@jura.uni-frankfurt.de. Wir bitten um Verständnis, dass Bewerbungsunterlagen in Papierform nicht zurückgesandt und Bewerbungskosten/Reisekosten nicht erstattet werden können.


An der Goethe-Universität Frankfurt ist im Fachbereich Rechtswissenschaft an der Professur für Öffentliches Recht, Wirtschafts und Währungsrecht, Finanzmarktregulierung und Rechtstheorie, Prof. Dr. Roland Broemel, zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine*n 

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(E13 TV-G-U, halbtags

zunächst befristet für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). 

Zu den Aufgaben gehören wissenschaftliche Dienstleistungen vorrangig in der Forschung und in der Lehre. Die Forschungsschwerpunkte der Professur liegen in den Bereichen Öffentliches Wirtschaftsrecht, insbesondere Währungs- und Finanzmarktrecht, Verfassungsrecht, Medienrecht und Grundlagen des Rechts, insbesondere rechtswissenschaftlichen Aspekten der Digitalisierung. Die Mitwirkung in der Forschung beinhaltet etwa vorbereitende Recherchen, kritische Diskussionen von Manuskriptentwürfen, die gemeinsame Bearbeitung kleinerer Forschungs­projekte, die Vorbereitung und Begleitung wissenschaftlicher Veranstaltungen und die Anleitung studentischer Hilfskräfte. In der Lehre sind die Veranstaltungen der Professur zu unterstützen und es können eigene Lehrveranstaltungen (Tutorien) angeboten werden. Die Stelle dient zudem der wissenschaftlichen Weiterqualifikation, insbesondere im Rahmen einer Promotion. Die Förderung dieser Weiterqualifikation ist uns ein Anliegen. 

Die Einstellungsvoraussetzungen sind der Abschluss eines den Aufgaben entsprechenden rechtswissenschaftlichen abgeschlossenen Hochschulstudiums mit überdurchschnittlichem Erfolg,die Fähigkeit zu wissenschaftlichem Arbeiten, Interesse an interdisziplinären Fragenstellungen, eine selbständige Arbeitsweise, Eigeninitiative und Organisationstalent sind ebenso von Vorteil wie die sichere Beherrschung der englischen Sprache. Die Vermittlung von Lehrinhalten und der Umgang mit motivierten Studierenden sollten Ihnen Freude bereiten. 

Für Rückfragen steht Ihnen Prof. Dr. Roland Broemel gerne zur Verfügung. Ihre Bewerbung (Lebenslauf, Zeugniskopien und einer Erläuterung des wissenschaft­lichen Interesses) richten Sie bitte bis zum 25.03.2020 in elektronischer Form an broemel@jur.uni-frankfurt.de.