FB12 - Informatik / Mathematik

Fachbereich auswählen:

FB 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16


Am Institut für Mathematik des Fachbereichs Informatik und Mathematik ist an der der Professur für Numerik partieller Differentialgleichungen (Prof. Dr. Bastian von Harrach) zum 01.01.2023 die Stelle für eine*einen 

Wissenschaftlichen Mitarbeiter*in(m/w/d)
(E13 TV-G-U)

im Arbeitsgebiet „Inverse Probleme“ befristet für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrags (TV-G-U). 

Wir erwarten von Ihnen Engagement in Lehre und Forschung, eigenständige Forschung im Bereich der Numerischen Mathematik sowie die Mithilfe bei administrativen Aufgaben. Die Unterstützung der Professur bei der Lehre des Instituts im Bachelor- und Masterstudiengang werden ebenso erwartet wie die Publikationen von Forschungsergebnissen.

 Mit der Stelle ist eine Lehrverpflichtung im Umfang von 4 LVS verbunden. Die Stelle bietet Gelegenheit zur Promotion. 

Einstellungsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium oder äquivalentes Studium im Fach Mathematik möglichst mit einem Schwerpunkt in Numerik. 

Die Goethe-Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert deshalb besonders Frauen zur Bewerbung auf. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung und Befähigung vorrangig berücksichtigt.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte bis zum 01.12.2022 in elektronischer Form (PDF-Dokument) per E-Mail an: Frau Heike Dreibholz, Institut für Mathematik, Goethe Universität Frankfurt am Main, dreibholz@math.uni-frankfurt.de. 


Am Institut für Mathematik des Fachbereichs Informatik und Mathematik ist an der Professur für Computational Finance (Prof. Dr. Thomas Gerstner) zum 01.01.2023 die Stelle für eine*einen

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(E13 TV-G-U, halbtags)

im Arbeitsgebiet „Numerische Finanzmathematik“ befristet für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrags (TV-G-U).

Wir erwarten von Ihnen Engagement in Lehre und Forschung, eigenständige Forschung im Bereich der Numerischen Mathematik sowie die Mithilfe bei administrativen Aufgaben. Die Unterstützung der Professur bei der Lehre des Instituts im Bachelor- und Masterstudiengang werden ebenso erwartet wie die Publikationen von Forschungsergebnissen. 

Mit der Stelle ist eine Lehrverpflichtung im Umfang von 2 LVS verbunden. Die Stelle bietet Gelegenheit zur Promotion. 

Einstellungsvoraussetzung sind ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium oder äquivalentes Studium im Fach Mathematik möglichst mit einem Schwerpunkt in Numerischer Finanzmathematik. 

Die Goethe-Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert deshalb besonders Frauen zur Bewerbung auf. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung und Befähigung vorrangig berücksichtigt.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte bis zum 01.12.2022 in elektronischer Form (PDF-Dokument) per E-Mail an: Prof. Dr. Thomas Gerstner, Institut für Mathematik, Goethe Universität Frankfurt am Main, gerstner@math.uni-frankfurt.de. 


Am Institut für Mathematik des Fachbereichs Informatik und Mathematik ist an der der Professur für Numerik partieller Differentialgleichungen (Prof. Dr. Bastian von Harrach) zum 01.01.2023 die Stelle für eine*einen

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in(m/w/d)
(E13 TV-G-U)

im Arbeitsgebiet „Inverse Probleme“ befristet für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrags (TV-G-U). 

Wir erwarten von Ihnen Engagement in Lehre und Forschung, eigenständige Forschung im Bereich der Numerischen Mathematik sowie die Mithilfe bei administrativen Aufgaben. Die Unterstützung der Professur bei der Lehre des Instituts im Bachelor- und Masterstudiengang werden ebenso erwartet wie die Publikationen von Forschungsergebnissen. 

Mit der Stelle ist eine Lehrverpflichtung im Umfang von 4 LVS verbunden. Die Stelle bietet Gelegenheit zur Promotion. 

Einstellungsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium oder äquivalentes Studium im Fach Mathematik möglichst mit einem Schwerpunkt in Numerik. 

Die Goethe-Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert deshalb besonders Frauen zur Bewerbung auf. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung und Befähigung vorrangig berücksichtigt.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte bis zum 01.12.2022 in elektronischer Form (PDF-Dokument) per Mail an: Frau Heike Dreibholz, Institut für Mathematik, Goethe Universität Frankfurt am Main, dreibholz@math.uni-frankfurt.de. 


Am Institut für Informatik, Fachbereich Informatik und Mathematik der Goethe-Universität Frankfurt, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine*n

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(E 13 TV-G-U)

zunächst befristet bis zum 31.12.2025 zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U).

Gesucht wird ein*e promovierte*r Physiker*in bzw. Informatiker*in mit hervorragenden Kenntnissen und Erfahrung auf dem Gebiet der experimentellen Teilchen- und Schwerionen-Physik.

Das Aufgabengebiet dieser Stelle zentriert sich um die Hochratendatenverarbeitung großer Experimente der Teilchenphysik. Hierbei konzentrieren wir uns auf das CBM Experiment beim FAIR Beschleuniger, das gerade im Aufbau befindlich ist und das ALICE Experiment am Large Hadron Collider in Genf, das im Betrieb ist.

Beide Experimente verwenden ein neues, kontinuierliches Ausleseverfahren, bei dem die Ereignisauswahl nach einer vollständigen Online-Rekonstruktion erfolgt. Bei diesem Schema müssen die Daten, die mit einer Geschwindigkeit von TeraBytes pro Sekunde ankommen, für jede Zeitscheibe an einen bestimmten Knoten weitergeleitet werden, der für die Verarbeitung zur Verfügung steht. Es ist klar, dass dieses Szenario nicht funktioniert, da der empfangende Knoten einen Überlauf seiner Eingangsschnittstelle hat. Gleichzeitig erzeugen beide Experimente neue Daten pro Jahr in der Größenordnung von 100 Petabytes. Die Analyse wird überwiegend mit GPUs in sehr großen Serverfarmen gemacht. 

Teamfähigkeit in einem internationalen Umfeld, sowie die Bereitschaft, Management und Führungsaufgaben zu übernehmen sind unabdingbar. Das sichere Beherrschen von Deutsch und Englisch in Wort und Schrift, ist daher ein absolutes Muss.

Die Goethe-Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert deshalb besonders Frauen zur Bewerbung auf. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung und Befähigung vorrangig berücksichtigt.

Anfragen und Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 30.11.2022 an: Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt Institute for Advanced Studies, Herrn Prof. Dr. Volker Lindenstruth, Ruth-Moufang-Straße 1, 60438 Frankfurt am Main, oder per E-Mail an: voli@fias.uni-frankfurt.de Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen ohne Hefter, Klarsichthüllen etc. ein, da die Unterlagen aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können.


In der Forschungsgruppe „Cybersecurity“ am Institut für Informatik, Fachbereich für Informatik und Mathematik der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine*einen

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d)
(E 13 TV-G-U, ganztags)

befristet für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Kandidat*innen nach dem Master-Abschluss mit Promotionsabsichten und an Kandidat*innen, die bereits promoviert sind und ihre weitere wissenschaftliche Karriere gestalten möchten. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrags (TV-G-U).

Die Forschungsgruppe „Cybersecurity“ wird geleitet von Frau Prof. Dr. Haya Shulman. Unsere Gruppe fokussiert sich auf alle Aspekte von System- und Netzwerksicherheit. Im Mittelpunkt stehen das Internet und kritische Infrastrukturen. Wir entwickeln innovative Cybersicherheits- und Privatsphärenschutzlösungen, auch in Zusammenarbeit mit Partnern aus Industrie und Politik. Ein Großteil unserer Forschung erfolgt in Kooperation mit führenden akademischen und industriellen Einrichtungen aus aller Welt.

Die Gruppe arbeitet sehr eng zusammen mit dem Nationalen Forschungszentrum für angewandte Cybersicherheit ATHENE und dem Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT. Frau Prof. Shulman leitet zugleich eine Forschungsabteilung am Fraunhofer SIT und verantwortet einen Forschungsbereich in ATHENE.

Wir suchen hochmotivierte und qualifizierte Bewerber*innen zur Verstärkung unseres Teams und unserer Forschungstätigkeiten.

Ihr Profil:

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Informatik oder einer verwandten Wissenschaft
  • praktische Erfahrungen und solides Wissen im Bereich der Cybersicherheit
  • hohe Eigenmotivation und leistungsorientiertes Arbeiten
  • Bereitschaft, in einer internationalen und auf Spitzenforschung ausgerichteten Umgebung zu arbeiten
  • sehr gute Sprachkenntnisse in Deutsch und Englisch und bei Notwendigkeit die Bereitschaft, Sprachkenntnisse durch Teilnahme an intensiven Sprachschulungen zu verbessern.
  • Beteiligung an der universitären Lehre

Wir bieten:

  • ein kreatives und kooperatives Umfeld in einem anspruchsvollen und hochrelevanten Forschungsgebiet
  • eine exzellente technische Ausstattung und vielfältige Möglichkeiten, Ihre Forschungsergebnisse auf internationalen Konferenzen vorzustellen
  • Mitarbeit in Kooperationsprojekten mit exzellenten Wissenschaftler/innen im In- und Ausland, aus Industrie und Forschung
  • umfassende wissenschaftliche Unterstützung und Betreuung, u.a. bei der Planung und Erstellung Ihrer Publikationen
  • Unterstützung bei der wissenschaftlichen Qualifikation (z.B. Promotion, Habilitation).
  • flexible Arbeitszeiten, Möglichkeit des Arbeitens im Homeoffice, Nutzung des Landestickets Hessen

Die Goethe-Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert deshalb besonders Frauen zur Bewerbung auf. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung und Befähigung vorrangig berücksichtigt.

Senden Sie Ihre Bewerbung bitte bis zum 21.12.2022 bevorzugt in elektronischer Form mit allen aussagefähigen Unterlagen zusammengefasst in einer PDF-Datei an: jobs@cs.uni-frankfurt.de.


In der Forschungsgruppe „Cybersecurity“ am Institut für Informatik der Goethe-Universität Frankfurt am Main sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in Post-Doc (m/w/d)
(E 14 TV-G-U ganztags)

zu besetzen. Die Stellen können auch in Teilzeit besetzt werden und sind zunächst bis 31.12.2025 befristet mit der Option der Verlängerung bis 28.02.2027. Die Ausschreibung richtet sich an Kandidat*innen, die ihre Promotion bereits erfolgreich abgeschlossen haben und ihre weitere wissenschaftliche Karriere gestalten möchten. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrags (TV-G-U).

Die Forschungsgruppe „Cybersecurity“ wird geleitet von Frau Prof. Dr. Haya Shulman. Unsere Gruppe fokussiert sich auf alle Aspekte von System- und Netzwerksicherheit.

Die Gruppe arbeitet sehr eng zusammen mit dem Nationalen Forschungszentrum für angewandte Cybersicherheit ATHENE und dem Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT. Frau Prof. Dr. Shulman leitet zugleich eine Forschungsabteilung am Fraunhofer SIT und verantwortet einen Forschungsbereich in ATHENE.

Wir suchen hochmotivierte und qualifizierte Bewerber*innen zur Verstärkung unseres Teams und unserer Forschungstätigkeiten.

Ihre Aufgaben:

  • wissenschaftliche Forschung im Bereich Cybersecurity mit dem Schwerpunkt System- und Netzwerksicherheit
  • Anfertigen von Projektberichten und wissenschaftlichen Veröffentlichungen
  • Präsentation von Forschungsergebnissen im Rahmen von Publikationen und Vorträgen auf nationalen und internationalen Fachkonferenzen
  • Leitung von Projekten im Bereich Cybersecurity inkl. inhaltlicher, organisatorischer und personeller Belange
  • Entwicklung innovativer Lehr- und Lernmethoden v.a. im Bereich der Cybersecurity

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium und Promotion in einem einschlägigen Fachgebiet, z.B. Informatik
  • praktische Erfahrungen und solides Wissen im Bereich der Cybersicherheit
  • sehr gute Sprachkenntnisse in Deutsch und Englisch und bei Notwendigkeit die Bereitschaft, Sprachkenntnisse durch Teilnahme an intensiven Sprachschulungen zu verbessern
  • Beteiligung an der universitären Lehre
  • Erfahrung in wissenschaftlicher Tätigkeit
  • hohe Eigenmotivation und leistungsorientiertes Arbeiten

Wir bieten:

  • ein kreatives und kooperatives Umfeld in einem anspruchsvollen und hochrelevanten Forschungsgebiet
  • eine exzellente technische Ausstattung und vielfältige Möglichkeiten, Ihre Forschungsergebnisse auf internationalen Konferenzen vorzustellen
  • Mitarbeit in Kooperationsprojekten mit exzellenten Wissenschaftler*innen, im In- und Ausland, aus Industrie und Forschung
  • umfassende wissenschaftliche Unterstützung und Betreuung, u.a. bei der Planung und Erstellung Ihrer Publikationen
  • Unterstützung bei der wissenschaftlichen Qualifikation (z.B. Habilitation)
  • flexible Arbeitszeiten, Möglichkeit des Arbeitens im Homeoffice, Nutzung des LandesTickets Hessen

Die Goethe-Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert deshalb besonders Frauen zur Bewerbung auf. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung und Befähigung vorrangig berücksichtigt.

Senden Sie Ihre Bewerbung bitte bis zum 21.12.2022 bevorzugt in elektronischer Form mit allen aussagekräftigen Unterlagen zusammengefasst in einer PDF-Datei an: jobs@cs.uni-frankfurt.de.