FB03 - Gesellschaftswissenschaften

Fachbereich wählen:

FB 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16


An der Professur für Soziologie mit dem Schwerpunkt Soziologische Theorie und Theoriegeschichte am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine*n

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(E13 TV-G-U)

befristet für zunächst 3 Jahre zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrags (TV-G-U).

Die Aufgaben liegen in der Mitarbeit in Lehre und Forschung im Fachgebiet der Professur. Der Schwerpunkt liegt auf einer historisch orientierten theoretischen Perspektive auf gesellschaftliche Phänomene. Die ausgeschriebene Stelle hat das Ziel der wissenschaftlichen Weiterqualifikation (Habilitation, äquivalente Leistungen). Eine eigenständige Lehr- und Forschungstätigkeit soll im Rahmen der Anstellung durchgeführt werden. Zu den Aufgaben zählt darüber hinaus die Mitarbeit bei der Antragsstellung von Drittmittelprojekten im Themenfeld der Professur.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein überdurchschnittlich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Diplom) der Soziologie oder einer angrenzenden Sozialwissenschaft sowie eine einschlägige Promotion bzw. ein kurz bevorstehender Abschluss der Promotion. Gefordert sind ausgewiesene Kenntnisse der soziologischen Theorie in thematischer und historischer Breite. Gewünscht ist ein Schwerpunkt im Bereich
(Post-)Strukturalismus und/oder neue und ältere Materialismen. Inhaltlich ist ein Interesse an Fragen des Anthropozäns sowie an Transformationen rechtlicher Phänomene erwünscht. Vorausgesetzt werden (internationale) Publikationserfahrungen und die Bereitschaft zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation. Erwartet wird die Fähigkeit zur kooperativen Teamarbeit.

Bewerbungen (mit einem aussagekräftigen Anschreiben inklusive der kurzen Darstellung Ihrer Forschungsinteressen, Lebenslauf mit Publikationsverzeichnis und Darstellung der Lehrerfahrungen, Zeugnisse, Inhaltsverzeichnis der Promotion – ggf. unter Angabe des voraussichtlichen Zeitpunkts der Promotion - sowie ein Kapital der Promotion als Leseprobe) richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 19/2022 bis zum 12.07.2022 (als ein PDF-Dokument) an die Dekanin des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität per E-Mail dekanat.fb03-bewerbungen@soz.uni-frankfurt.de


Im DFG Forschungsprojekt IDEO-COUP „Ideological Pairings in Couples: Rethinking the Relevance of Inner Drivers for Family Formation and Work Divisions“ am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine*n

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(E13 TV-G-U)

befristet für drei Jahre zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrags (TV-G-U).

Es werden Bewerbungen von Personen auf Postdoc- und Doktorand*innenniveau angenommen. Die Einstellung erfolgt anschließend entsprechend auf einer 100 %-Stelle (Postdoc) oder 65 %-Stelle (Doktorand*innen). Das Projekt wird gemeinsam von Prof. Dr. Daniela Grunow und Natalie Nitsche, Ph.D. geleitet.

In diesem Projekt wird die Bedeutung von Geschlechterideologie (auch als geschlechtsspezifische Einstellungen, Normen und Werte bezeichnet) für die Arbeitsteilung und Familiendemografische Übergänge von Paaren untersucht. In der Forschung besteht weitgehend Einigkeit darüber, dass Geschlechterideologie eng mit familien- und arbeitsteilungsbezogenen Verhaltensweisen verbunden ist. Dennoch gibt es noch zwei große Forschungslücken. Die erste besteht in einer unterentwickelten Paarperspektive, die zweite betrifft die Endogenität. Das Projekt zielt darauf ab, beide Probleme anzugehen. Erstens richten wir unseren Fokus auf das Argument, dass die Ideologien beider Partner einbezogen werden müssen, und zwar interaktiv in Form von ideologischen Passungen, um die Auswirkungen von Geschlechterideologien auf die Paarebene vollständig zu erfassen, d. h. Beschäftigungsübergänge, Unterbrechungen der Erwerbstätigkeit, Aufteilung von Hausarbeit und Familiengründung/-auflösung. Zweitens verwenden wir mehrere hochwertige Panelstudien (z. B. HILDA, Pairfam, FReDA, Schweizer Haushaltspanel, Understanding Societies) und modernste Methoden (latente Klassenmodellierung, SEM, Wachstumskurvenmodellierung, fixe Effekte), um erstens zu untersuchen, wie ideologische Passungen in Paaren über Zeit und Raum verteilt sind. Zweitens untersuchen wir, ob diese Passungen die geschlechtsspezifische Aufteilung der bezahlten und unbezahlten Arbeit beeinflussen, um die Wechselwirkungen zwischen Ideologien und geschlechtsspezifischer Arbeitsteilung zu berücksichtigen. Drittens untersuchen wir den wechselseitigen Einfluss von Geschlechterideologien und demografischen Familienprozessen.

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bewerbung sind ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master/Diplom) im Bereich der Sozialwissenschaften (vorzugsweise Soziologie oder Demographie), idealerweise eine Promotion in einem sozialwissenschaftlichen Fach, einschlägige Kenntnisse in mehreren der genannten projektrelevanten Themenbereiche und ausgezeichnete Kenntnisse in der Anwendung fortgeschrittener quantitativer Analyseverfahren mit gängiger Statistiksoftware, insbesondere Stata und/oder R, nachgewiesen durch national und international begutachtete Zeitschriftenpublikationen sowie sehr gute Englischkenntnisse.

Folgende Dokumente sind für eine Bewerbung erforderlich (in einem PDF-Dokument):

  • Anschreiben
  • Lebenslauf
  • Zeugnisse
  • Publikationsliste
  • ein einseitiger Entwurf für ein Forschungspapier, das Sie in diesem Projekt schreiben würden.

Bewerbungen sind elektronisch unter Angabe der Kennziffer 17/2022 bis zum 19.07.2022 zu richten an die Dekanin des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften der J.W. Goethe-Universität, Mailadresse: dekanat.fb03-bewerbungen@soz.uni-frankfurt.de .

Translation

The department of Social Science at Goethe University Frankfurt invites applications for the position of a

Research Assistant (m/f/d)
(E13 TV-G-U)

for the DFG project IDEO-COUP „Ideological Pairings in Couples: Rethinking the Relevance of Inner Drivers for Family Formation and Work Divisions“. The position is available as soon as possible and limited to three years. The salary grade is based on the job characteristics of the collective agreement
 applicable to Goethe University (TV-G-U).

The position is open at the doctoral and postdoc level. Employment will then take place according to this level in a 100 % position (postdocs) or 65 % position (doctoral candidates). The project is jointly led by Prof. Dr. Daniela Grunow and Natalie Nitsche, Ph.D.

This project investigates the relevance of gender ideology (sometimes referred to as gender attitudes, norms and values) on employment and family outcomes in couples. There is broad agreement that gender ideology is closely linked with family- and employment related behaviors. Yet, two major research gaps remain. The first is an underdeveloped couple perspective, the second concerns endogeneity. The project aims at addressing both issues. First, we center this project on the argument that both partners’ ideologies need to be incorporated, and interactively so, in the form of ideological pairings, to fully capture gender ideologies’ effects on couple-level outcomes i.e., employment transitions, paid work interruptions, divisions of housework and family formation/dissolution. Second, we will use several high-quality panel studies (e.g. HILDA, Pairfam, FReDA, Swiss Household Panel, Understanding Societies) and cutting edge-methodology (latent class modeling, SEM, growth curve modeling, fixed effects) to examine, first, how ideological pairings in couples are distributed across time and space. Second, we assess whether these pairings affect gendered paid and unpaid work divisions, to account for reciprocal effects between ideologies and gendered work-divisions. Third, we assess reciprocal effects between ideological pairings and family formation and dissolution.

Requirements for a successful application are a completed academic university degree (Master/Diploma or equivalent) in the field of social sciences (preferably sociology or demography), ideally a dissertation in the social science, relevant knowledge in the subject areas relating to this project and excellent knowledge in the application of advanced quantitative analysis procedures with state-of-the art software, i.e. Stata and/or R, as documented by national and international peer-reviewed journal publications. Excellent command of English language skills is required.

Please include the following documents in your application (in one PDF document):

  • cover letter
  • curriculum vitae
  • certificates
  • list of publications
  • a one-page outline for a research paper you would write in this project

Please send your applications electronically, quoting the reference number 17/2022, by July 19, 2022 to the Dean of the Department of Social Sciences at J.W. Goethe University, e-mail address: dekanat.fb03-bewerbungen@soz.uni-frankfurt.de


Am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt ist an der Professur für Politikwissenschaft mit Schwerpunkt Internationale Institutionen und Friedensprozesse zum 01.10.2022 eine Stelle für eine*n

 

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(E13 TVGU)

 

befristet für die Dauer von fünf Jahren zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrags (TV-G-U).

 

Aufgabengebiet:

Die Stelle ist angesiedelt im ERC-Starting-Grant-Projekt „The Effects of Far-Right Challenges on International Organizations“ (FARRIO). Das Projekt widmet sich der Erforschung der Effekte von Kontestation der Neuen Rechten auf die UN und UN-Unterorganisationen sowie die EU in unterschiedlichen Politikfeldern.

 

Zum Aufgabenspektrum gehören insbesondere:

  • eigenständige Forschung im Kontext des ERC-Projekts FARRIO, u.a. die Umsetzung von spezifischen Fallstudien sowie die Koordination von Teilen der Datensammlung, -auswertung und -aufbewahrung
  • gemeinsame Präsentationen und Publikationen im Kontext des Projekts
  • Unterstützung im Projektmanagement des ERC-Grants

 

Sie sollten folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • sehr guter Abschluss eines wissenschaftlichen Hochschulstudiums sowie einer Promotion in den Bereichen Politikwissenschaft, Internationale Beziehungen, Soziologie oder Kommunikationswissenschaften oder in einer anderen einschlägigen Disziplin
  • Forschungsschwerpunkte in einem oder mehreren der folgenden Bereiche: Neue Rechte im transnationalen Raum, soziale Bewegungen/Protest und soziale Medien, Kontestation und internationale Organisationen
  • nachgewiesene Kenntnisse in quantitativen und qualitativen sozialwissenschaftlichen Methoden, insbesondere soziale Netzwerkanalyse und/oder quantitative Inhaltsanalyse; Kenntnisse im Bereich Protesteventanalyse sind ebenfalls von Vorteil
  •  

Exzellente mündliche und schriftliche Kenntnisse der englischen Sprache setzen wir voraus. Kenntnisse der deutschen Sprache werden nicht vorausgesetzt, jedoch die Bereitschaft, sich innerhalb der nächsten ein bis zwei Jahre um den Erwerb deutscher Sprachkenntnisse zu bemühen.

 

Weitere Informationen bezüglich des Stellenprofils erhalten Sie gerne bei Prof. Dr. Lisbeth Zimmermann (l.zimmermann@soz.uni-frankfurt.de).

 

Bewerbungen – bestehend aus Lebenslauf, Kopien relevanter Zeugnisse, kurze Darstellung der Forschungsschwerpunkte und der methodischen Kenntnisse sowie einer Schriftprobe – richten Sie bitte in einer pdf-Datei unter Angabe der Kennziffer 20/2022 bis zum 31.07.2022 an die Dekanin des Fachbereiches Gesellschaftswissenschaften der Goethe‐Universität Frankfurt am Main,

Mailadresse: dekanat.fb03‐bewerbungen@soz.uni‐frankfurt.de.

 

 

Translation:

 

The “Professorship of Political Science, especially International Institutions and Peace Processes” at the Faculty of Social Sciences at Goethe University seeks to fill the position of a

 

Post-doc/Research Associate (m/f/d)
(E13 TVGU)

 

starting October 1st, 2022 for five years. The salary grade is based on the job characteristics of the collective agreement applicable to Goethe University (TV-G-U).

 

The position is part of the ERC-Starting-Grant “The Effects of Far-Right Challenges on International Organizations” (FARRIO). The project studies the effects of contestation by the far right on the United Nations and its sub-organizations as well as on the European Union in different policy fields.

 

Responsibilities include:

  • candidates should independently pursue research in the context of the ERC project FARRIO. This includes responsibility for specific case studies as well as the coordination of parts of the data collection, analysis, and management.
  • candidates should support joint presentation and publication activities in the context of the project.
  • candidates should also support the project management of FARRIO.

 

Employment requirements:

  • candidates should hold a very good university degree (M.A.) and a PhD in the fields of Political Science, International Relations, Sociology, Communication Studies or in another relevant disciplines.
  • candidates should be able to demonstrate a research focus in one or several of the following fields: transnational far right; social movements/protest and social media; contestation and international organizations.
  • candidates should be able to demonstrate quantitative and qualitative research methods skills, particularly in social network analysis and/or quantitative content analysis; skills in the field or protest event analysis are an asset.

 

Excellent English languages skills are required. German language skills are not required but should be acquired during the first two years at Goethe University.

For further information on the position, please contact Prof. Dr. Lisbeth Zimmermann (l.zimmermann@soz.uni-frankfurt.de).

Applications – including CV, copies of relevant certificates, short presentation of research focus and method skills, and writing sample – should be sent in one pdf-file to the Dean of the Faculty of Social Sciences at Goethe University Frankfurt/Main (deadline: 31st of July 2022) via email (please indicate reference number 20/2022): dekanat.fb03‐bewerbungen@soz.uni‐frankfurt.de.


Am Institute for Empirical-Analytical Research (InFER) am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt ist zum 01.10.2022 die Stelle für eine*n

 

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (PostDoc) (m/w/d)
(E13 TV-G-U)

 

befristet für drei Jahre zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrags (TV-G-U).

 

Der*die Mitarbeiter*in wird zuständig sein für das Forschungsdatenmanagement der Forschungsgruppe „Reconfiguration and Internalization of Social Structure (RISS)“ und eng mit den Einzelprojekten sowie mit der zentralen Stabstelle Forschungsdatenmanagement zusammenarbeiten. Zudem wird der*die Mitarbeiter*in die Projektkoordinator*innen bei der Erhebung des RISS Internalization Survey unterstützen.

 

Die Forschungsgruppe RISS untersucht den Zusammenhang zwischen multiplen Dimensionen soziostrukturellen Wandels und soziopolitischen Orientierungen. Es gibt verschiedene Hypothesen dazu, wie sich der gesellschaftliche Wandel, der an so vielen Stellen zu beobachten ist, langfristig auswirken könnte: Wird die sozialstrukturelle Durchmischung von Menschen mit unterschiedlichen Gruppenzugehörigkeiten zu mehr Integration und Einigkeit führen? Oder ist eher das Gegenteil der Fall und die Gesellschaft zerfällt in fragmentierte Gruppen? Die Forschungsgruppe RISS will eine ausdrücklich multidimensionale Konzeption von soziostrukturellem Wandel entwickeln und im Rahmen einer innovativen empirischen Forschungsstrategie testen. Dazu werden zwei Datensätze entwickelt: Mit dem RISS Reconfiguration Data Set kreieren wir auf Basis deutscher Zensus- und Mikrozensusdaten einen qualitativ hochwertigen Längsschnittdatensatz, der den multidimensionalen sozialstrukturellen Wandel von 1980-2020 abbildet. Der RISS Internalization Survey ist eine groß angelegte Online-Querschnittserhebung, die Survey-Experimente zur Internalisierung der rekonfigurierten Sozialstruktur in Deutschland enthält und im Frühjahr 2023 ins Feld gehen wird.

 

Sprecherin der Forschungsgruppe ist Prof. Dr. Daniela Grunow, Co-Sprecher ist Prof. Dr. Richard Traunmüller. Die Forschungsgruppe besteht aus einem übergreifenden Koordinierungsprojekt und sechs Einzelprojekten, in denen 8 Projektleiter*innen mit ihren Teams zusammenarbeiten. Weitere Informationen über die Forschungsgruppe und die Einzelprojekte finden Sie hier .

 

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bewerbung sind ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master/Diplom) im Bereich der Sozialwissenschaften, eine Promotion (abgeschlossen oder Abschluss kurz bevorstehend) in einem sozialwissenschaftlichen Fach, einschlägige Kenntnisse der Erhebung und des Managements von Forschungsdaten (insbesondere Umfragedaten und/oder zensusbasierte Daten der amtlichen Statistik) und ausgezeichnete Kenntnisse in der Anwendung fortgeschrittener quantitativer Analyseverfahren mit gängiger Statistiksoftware, insbesondere Stata und/oder R, nachgewiesen durch national und international begutachtete Zeitschriftenpublikationen sowie sehr gute Englischkenntnisse.

 

Folgende Dokumente sind für eine Bewerbung erforderlich (in einem PDF-Dokument):

  • Anschreiben
  • Lebenslauf
  • Zeugnisse
  • Publikationsliste
  •  

Bewerbungen sind elektronisch in einer pdf-Datei unter Angabe der Kennziffer 15/2022 bis zum 24.07.2022 zu richten an die Dekanin des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften der J.W. Goethe-Universität, Mailadresse: dekanat.fb03-bewerbungen@soz.uni-frankfurt.de.

 


Translation:

 The Institute for Empirical-Analytical Research (InFER) at the department of Social Science at Goethe University Frankfurt invites applications for the position of a

 

postdoc researcher (m/w/d)
(E13 TV-G-U)

 

The position is available from October 1st, 2022 and limited to three years. The salary grade is based on the job characteristics of the collective agreement applicable to Goethe University (TV-G-U).

 

The staff member will be responsible for coordinating the research data management of the research group "Reconfiguration and Internalization of Social Structure (RISS)" and cooperate closely with the individual projects as well as with the central staff unit Research Data Management. In addition, the employee will support the project coordinators with the RISS Internalization Survey.

 

RISS investigates the connection between multiple dimensions of socio-structural change and socio-political orientations. There are various hypotheses about how the many dimensions of social change that can be observed might play out in the long term: Will the socio-structural mixing of people with different group affiliations lead to more social integration and cohesion? Or is the opposite the case, and society will disintegrate into fragmented groups? The RISS research group wants to develop an explicitly multidimensional conception of socio-structural change and test it within the framework of an innovative empirical research strategy. Two data sets will be developed for this purpose: With the RISS Reconfiguration Data Set, we are creating a high-quality longitudinal data set based on German census and microcensus data that maps multidimensional social structural change from 1980-2020. The RISS Internalization Survey is a large-scale online cross-sectional survey that includes survey experiments on the internalization of the reconfigured social structure in Germany and will go into the field in spring 2023.

 

Spokesperson of the research group is Prof. Dr. Daniela Grunow, co-speaker is Prof. Dr. Richard Traunmüller. In addition to the coordination project, the research group consists of six individual projects in which 8 principal investigators work together with their teams. Information about the research group and individual projects can be found here .

 

Requirements for a successful application are a completed academic university degree (Master/Diplom or equivalent) in the field of social sciences, a doctorate (completed or about to be completed) in a social science subject, relevant knowledge of research data collection and management (especially survey data and/or census-based official statistics data), relevant knowledge in the subject areas relating to this project and excellent knowledge in the application of advanced quantitative analysis procedures with state-of-the art software, i.e. Stata and/or R, as documented by national and international peer-reviewed journal publications. Excellent command of English language skills is required.

 

Please include the following documents in your application (in one PDF document):

  • cover letter
  • curriculum vitae
  • certificates
  • list of publications

 

Please send your applications electronically as one pdf file, quoting the reference number 15/2022, by July 24th 2022 to the Dean of the Department of Social Sciences at J.W. Goethe University, e-mail address: dekanat.fb03-bewerbungen@soz.uni-frankfurt.de.