Kurzbiographie

Sarah Bianchi arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Goethe-Universität Frankfurt. Zuvor war sie Projektleiterin des Teilprojekts „Government of the Self: Critical Aesthetics of Digital Enhancement“ innerhalb des amerikanischen Programms „The Enhancing Life Project“ der Universität Chicago im Verbund mit der Humboldt-Universität zu Berlin mit Forschungsaufenthalten in den USA. Im Frühjahr 2015 war sie Fellow am Kolleg Friedrich Nietzsche der Klassik Stiftung Weimar. Nach dem Studium der Neueren/Neuesten Geschichte, Romanistik (Französisch, mit Schwerpunkt: Literatur) und Philsophie an der Humboldt-Universität zu Berlin, der Universität Potsdam und der École Normale Supérieure de Cachan/Paris hat sie zum Thema "Einander nötig sein. Existentielle Anerkennung bei Nietzsche" an der Humboldt-Universität zu Berlin promoviert.