PD Dr. Stefan Vogt

Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Martin-Buber-Professur für Jüdische Religionsphilosophie


Campus Westend
Zimmer 6.557
Telefon (069) 798-32032
Fax (069) 798-33358

e-Mail: s.vogt[at]em.uni-frankfurt.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Forschungsschwerpunkte und Forschungsinteressen:

  • Deutsch-jüdische Geschichte, insbesondere Geschichte des Zionismus
  • Geschichte des Kolonialismus
  • Geschichte des deutschen und europäischen Nationalismus
  • Geschichte politischer Ideologien und Bewegungen

Aktuelle Forschungsprojekte

  • Der Kolonialismus und die Juden in Deutschland, 1880-1918 (zur Projektbeschreibung)
  • Zionismusgeschichte und postcolonial studies: Historische und methodische Konvergenzen
  • Die Solidarität der "Gemeinschaftsfremden": Zur gegenseitigen Wahrnehmung der Verfolgtengruppen im Nationalsozialismus (Zur Projektbeschreibung)
  • Postcolonial Studies, Nationalsozialismus und Holocaust (Zur Projektbeschreibung)

Kurzbiografie

2015 Ernennung zum Privatdozent für Neuere Geschichte an der Goethe-Universität

2015 Habilitation in Neuerer Geschichte an der Goethe-Universität

Seit Januar 2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Martin-Buber-Professur für Jüdische Religionsphilosophie

2012-2013 Research Fellow an der Martin-Buber-Professur für Jüdische Religionsphilosophie

2009-2011 Postdoctoral Fellow am Center for German Studies der Ben-Gurion University in Beer-Sheva (Israel)

2008 Visiting Scholar am Department of Hebrew and Judaic Studies der New York University

2005-2008 DAAD-Fachlektor für deutsche Geschichte am Deutschland-Institut der Universität von Amsterdam

2004 Promotion in Geschichte an der Freien Universität Berlin

1988-1997 Studium der Geschichte, Politikwissenschaft, Soziologie und Germanistik an der Universität Freiburg und der Freien Universität Berlin

Geboren 1968 in Rottweil


Publikationen

Bücher

Subalterne Positionierungen. Der deutsche Zionismus im Feld des Nationalismus in Deutschland, 1890-1933, Göttingen 2016.

Ideengeschichte als politische Aufklärung. Festschrift für Wolfgang Wippermann zum 65. Geburtstag, Berlin 2010 (hg. zusammen mit Ulrich Herbeck, Ruth Kinet, Susanne Pocai und Bernard Wiaderny).

Nationaler Sozialismus und Soziale Demokratie. Die sozialdemokratische Junge Rechte 1918-1945, Bonn 2006.

Zeitschriftenaufsätze

The Postcolonial Buber: Orientalism, Subalternity and Identity Politics in Martin Buber's Political Thought, in: Jewish Social Studies 22 (2016), S. 161-186.

Den Antisemitismus als Juden bekämpfen. Zionistische Antworten auf die Judenfeindschaft in der Weimarer Republik, in: Jahrbuch für Antisemitismusforschung 24 (2015), S. 183-214.

Zionismus und Ethischer Sozialismus in der Weimarer Republik, in: Chidushim 17 (2015), S. 7-46 (Hebräisch).

Vertraute Feinde: Zionisten und Konservative Revolutionäre in der Weimarer Republik, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 61 (2013), S. 713-732.

The First World War, German Nationalism and the Transformation of German Zionism, in: Leo Baeck Institute Yearbook 57 (2012), S. 267-291.

Zionismus und Weltpolitik: Die Auseinandersetzung der deutschen Zionisten mit dem deutschen Imperialismus und Kolonialismus, 1890-1918, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 60 (2012), S. 596-617.

Nationalismus, Internationalismus und Transnationalismus im deutschsprachigen Zionismus. Einleitung, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 60 (2012), S. 589-595 (zus. mit Christian Wiese).

Robert Weltsch and the Paradoxes of Anti-Nationalist Nationalism, in: Jewish Social Studies 16 (2010), S. 85-115.

Strange Encounters: Social Democracy and Radical Nationalism in Weimar Germany, in: Journal for Contemporary History 45 (2010), S. 253-281.

Die Sozialistische Entscheidung. Paul Tillich und die sozialdemokratische Junge Rechte in der Weimarer Republik, in: Christian Danz, Werner Schüßler, Erdmann Sturm (Hg.), Tillich und der religiöse Sozialismus. Internationales Jahrbuch der Tillich-Forschung, Bd. 4, Berlin usw. 2009, S. 35-52.

Der nationale Sozialismus der sozialdemokratischen Junge Rechten, in: Reichwein-Forum 13, Dezember 2008, S. 31-40.

Hoe de democratie van binnenuit werd aangetast, in: Socialisme en democratie 65 (2008), Nr. 4, S. 22-29.

Deutscher Zionismus und deutscher Nationalismus. Überlegungen zu einer Integration des Zionismus in die Geschichte der nationalen Frage in Deutschland, in: Forschungsberichte aus dem Duitsland Instituut Amsterdam 3 (2007), S. 45-58.

Die Nation als panische Gemeinschaft. Zur politischen Ökonomie des deutschen Nationalismus anhand Max Webers „Freiburger Antrittsrede“, in: Forschungsberichte aus den Duitsland Instituut Amsterdam 2 (2006), S. 101-108.

Emanzipation nach Auschwitz. Zu Enzo Traversos Studien über die Bedeutung der Shoa für die Geschichte der Moderne, in: Sozialwissenschaftliche Literaturrundschau 52 (2006), S. 38-51.

Der Antifaschismus der sozialdemokratischen Jungen Rechten, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 48 (2000), S. 990-1011.

Nationale Zivilgesellschaft, in: Ästhetik & Kommunikation, Bd. 24, Nr. 91, Dez. 1995, S. 41-45.

Buchbeiträge

Between Decay and Doom. Zionist Discourses of “Untergang” in Germany, 1890 to 1933, in: Steven E. Aschheim/Vivian Liska (Hg), The German-Jewish Experience Revisited, Berlin 2015, S. 75-102.

German Jews and the West: Identification, Dissimilation and Marginalization around the Turn of the Century, in: Riccardo Bavaj/Martina Steber (Hg.), Germany and “The West”: The History of a Modern Concept, New York 2015, S. 124-136.

Zwischen Humanismus und Nationalismus. Die Rezeption völkisch-nationalen Denkens im deutschsprachigen Zionismus, in: Karin Wilhelm/Kerstin Gust (Hg.), Neue Städte für einen neuen Staat. Die städtebauliche Erfindung des modernen Israel und der Wiederaufbau in der BRD. Eine Annäherung, Bielefeld 2013, S. 228-238.

Zwischen Sozialismus und Faschismus. Nationaler Sozialismus in Mittel- und Westeuropa in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, in: Stefan Vogt u. a. (Hg.), Ideengeschichte als politische Aufklärung. Festschrift für Wolfgang Wippermann zum 65. Geburtstag, Berlin 2010, S. 71-107.

Einleitung: Wolfgang Wippermann und die Ideengeschichte als politische Aufklärung, in: Stefan Vogt u. a. (Hg.), Ideengeschichte als politische Aufklärung. Festschrift für Wolfgang Wippermann zum 65. Geburtstag, Berlin 2010, S. 9-19 (zus. mit Ulrich Herbeck, Ruth Kinet, Susanne Pocai und Bernard Wiaderny).

Arbeiterbewegung und nationale Integration, in: Klaus Holz (Hg.), Staatsbürgerschaft. Soziale Differenzierung und politische Inklusion, Wiesbaden 2000, S. 119-136.

Gibt es einen kritischen Totalitarismusbegriff? In: Jour Fixe Initiative Berlin (Hg.), Theorie des Faschismus – Kritik der Gesellschaft, Münster 2000, S. 12-33.

Deutsche Reaktionen, in: Jens Mecklenburg/Wolfgang Wippermann (Hg.), “Roter Holocaust”? Kritik des Schwarzbuchs des Kommunismus, Hamburg 1998, S. 40-50 (zus. mit Andreas Dietl).

Edierte Zeitschriften und Serien

Neue Forschungen zum deutschen und zentraleuropäischen Zionismus. Themenheft der Zeitschrift Medaon 12 (2014) (in Vorbereitung).

Nationalismus, Internationalismus und Transnationalismus im deutschsprachigen Zionismus. Themenheft der Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 7/8 (2012).

Forschungsberichte aus dem Duitsland Instituut Amsterdam, Amsterdam 2005-2008.

Jahrbuch der Jour Fixe Initiative Berlin, Münster 1999 ff.

Lexikonartikel

Nationalism and Social Democracy, in: Anthony D. Smith et al. (Hg.): Encyclopedia of Race, Ethnicity and Nationalism. 5 Bde., Chichester 2014 (in Vorbereitung).

The Strasser Brothers, in: Cyprian Blamires (Hg.): World Fascism: A Historical Encyclopedia. 2 Bde., Santa Barbara 2006, Bd. 2, S. 641.n


Mitgliedschaften

  • Association for Jewish Studies
  • Association for the Study of Ethnicity and Nationalism
  • German Studies Association
  • Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands
  • Wissenschaftliche Arbeitsgemeinschaft des Leo Baeck Instituts